Unsere Erlebnisreporter auf Weltreise: Karuna in Kambodscha

Wir schicken die Reisejournalisten und Weltenbummler Karuna und Debo auf eine Round the World Tour. Sie berichten mit Filmen und Fotos von ihren Erlebnisreisen und teilen ihre einzigartigen Eindrücke mit uns auf dem Blog. Dieses Mal berichtet Karuna von seinen Erlebnissen in Kambodscha:

Fast ohne Schlaf mit einem schnellen Kaffee als Frühstück teile ich mit anderen Travelern einen Kleinbus von Bangkok in Richtung Kambodscha. An der Grenze steigen wir in einen anderen Bus um, tauschen die thailändischen Baht gegen kambodschanische Riel und amerikanische Dollar ein und wechseln vom Linksverkehr zurück auf die rechte Spur in Richtung Siem Reap, wo ich die Nacht verbringe.

Noch vor Tagesanbruch um fünf Uhr früh fahre ich am nächsten Tag nach Angkor Wat, einem faszinierenden Ort, von dem mir schon viele Leute erzählt haben. Die kilometerlange riesige Tempelanlage wurde im ersten Jahrtausend erbaut und ist die bekannteste Sehenswürdigkeit des Landes. Diese Stadt war mit 1. Mio. Einwohner politisches, religiöses und soziales Zentrum der Khmerkultur in einer Zeit als London gerade einmal 50.000 Einwohner hatte.

Ta Prohm ist mein Lieblingstempel. Hier hat sich der Dschungel in den letzten Jahrhunderten seinen Platz zurückerobert. Riesige Bäume ragen in den Himmel und ihre meterdicken, kräftigen Wurzeln überwachsen die Mauern der Ruinen. Der Tempel und der Dschungel vereinen sich in einer kraftvollen Symbiose. So muss ganz Angkor Wat ausgesehen haben als die ersten Entdecker hierher kamen.

Zwei Tage später bin ich in Phnom Phen, der Hauptstadt Kambodschas, angekommen. Am letzten Abend in der Stadt schlendere ich über den Nachtmarkt, um mir eine Uhr zu kaufen. Ich entscheide mich für eine gefälschte schwarze G-Shock. Mit den besten Verhandlungstricks der Marokkaner, 20 Minuten Zeit und einer Menge Spaß drücke ich den Preis von 27 auf sieben Dollar, obwohl mein Startangebot acht Dollar waren. Mein Glück hält aber leider nicht lange an. Als ich gerade in einer Diskothek mit meinem Verhandlungsgeschick prahle, reißt das Armband der Uhr ab. Erbost laufe ich zurück zum Nachtmarkt, aber der Stand hat schon geschlossen.

Den ersten Tag in Vietnam verbringe ich in Chau Doc, einer am Mekong gelegenen Grenzstadt. Viele Menschen leben hier am Fluss, in pastellfarbenen selbstgezimmerten Häusern auf Pfählen oder in Holzbooten. Einige der Schiffe sehen echte Piratenboote aus und ich stelle mir vor auf einer meiner nächsten Reisen mit so einem Boot den Mekong entlang zu schippern.

Ich verbringe noch zwei abschliessende Tage in Saigon, bevor es weiter nach Tokyo geht. Beim Kofferpacken für den Flug bemerke ich, dass ich meinen geliebten Hut im Bus vergessen habe. Schön blöd. Aber die Dinge kommen und gehen. Und so ist meine nächste Aufgabe klar. Ich möchte einen Hut finden, der mich auf meiner weiteren Reise in Japan, USA und Peru begleitet.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (4 votes cast)
Unsere Erlebnisreporter auf Weltreise: Karuna in Kambodscha, 5.0 out of 5 based on 4 ratings

Noch kein Kommentar

  1. [...] Reiseberichte Noch keine Kommentare Peru ist die letzte Station meiner Weltreise, nachdem ich Südostasien, Japan und die USA durchquert habe. Ein echtes Highlight zum Schluss. Seit vielen Jahren [...]

Kommentare

Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar