Südaustralien – Besuch im Barossa Valley

Australien ist nicht nur ein Land für Backpacker, sondern auch für Weinliebhaber. Denn wer Wein liebt, der ist in Südaustralien im Barossa Valley genau richtig. Es zählt zu den besten und bekanntesten Weinanbaugebieten der Welt. Von Adelaide aus ist man innerhalb einer Stunde dort. Da in Down Under eine Promillegrenze von 0,2 herrscht und man die leckeren Weine natürlich auch probieren möchte, gibt es ab Adelaide geführte Touren zu verschiedenen Weingütern. Für solch eine Tour habe ich mich entschieden.

Barossa Valley – Australien für Genießer

Morgens um 7:45 Uhr wurden wir von unserem Fahrer mit einem kleinen Bus für maximal 23 Personen abgeholt. Von Adelaide aus geht es durch einige Vororte, hinaus in die Natur.

Australien, Barossa Valley, Landschaft

Vorbei an Feldern, geschwungenen Wiesen und Eukalyptus Wäldern, bis zum größten hölzernen Schaukelpferd der Welt – dem „Rocking Horse“ in Gumeracha.

Australien, Barossa, Rocking Horse

Hier legten wir einen Frühstücksstopp ein und hatten Gelegenheit Kängurus und Alpakas zu füttern und mit Papageien zu sprechen. „Hello Dude“ sagte er am Liebsten.

Nach dem kurzen Stopp ging es weiter entlang des Barossa Reservoir zur „Whispering Wall“. Dies ist ein Staudamm in Williamstown der im Jahr 1899 gebaut wurde. Bei den Bauarbeiten fiel den Arbeitern auf, dass sie jedes Wort der Kollegen hören konnten, die am anderen Ende des Staudamms standen. Man stellte dann fest, dass die Form und Beschaffenheit der Mauer den Schall von der einen zur anderen Seite leitet. Unsere Gruppe hatte großen Spaß, sich von der einen zur anderen Damm-Seite zu unterhalten.

Dann gelangten wir ins Barossa Valley. Der Bus bahnte sich den Weg durch die wunderschöne Landschaft. Da es nun auch schon etwas später am Tag war, konnten wir mit dem Verkosten anfangen. Auf dem Plan standen fünf Weingüter.

Australien, Barossa Valley, Verkostung

Das erste Weingut, das wir besuchten, war das „Jacobs Creek“. Dies ist das größte und modernste Weingut im Barossa Valley und exportiert seine Weine weltweit. Hier wurde uns etwas über die Weinherstellung und die verschiedenen Weinsorten erzählt. Am Ende durften wir insgesamt sechs verschiedene Weinsorten und einen Sekt probieren.

Als nächstes besuchten wir das „Kies“ Weingut, das kleinste Weingut im Barossa Valley, welches sehr familiär geführt wird. Hier probierten wir vier Rotweine, einen Weißwein und einen Sekt.

Da ich liebliche Weine eher mag, konnte ich die Rotweine nicht wirklich genießen, ganz gleich von welchem Weingut sie stammten. Das Gute war, dass es auch Leute auf der Tour gab, denen die Roten besser schmeckten, als die lieblicheren, weißen Weine. So konnten wir untereinander tauschen. Die Gruppe wurde von Wein zu Wein lustiger, auch wenn die Gläser bei den Verkostungen nicht wirklich voll gewesen sind.

Australien, Barossa Valley, Verkostung

Der nächste Stopp war am „Saltram“ Weingut. Probiert haben wir hier zwei Weine und uns wurde der große dunkle und kühle Weinkeller mit den großen Weinfässern gezeigt. Hier machten wir auch einen Lunchstopp, den wir mittlerweile auch brauchen konnten. Bestellt wurden für unsere Tische verschiedene Sorten Gourmet-Pizzen die wirklich enorm lecker waren. Dazu gab es frische, knackige Salate und sehr leckere Pommes. Zum Essen konnte man sich auf eigene Kosten auch nochmals kühlen Wein bestellen und wir schafften es, die männlichen Teilnehmer von einem halbtrockenen Riesling zu überzeugen.

Zwischen den verschiedenen Weingütern machte unser Guide Altair mit jeweils passender Musik nochmal richtig Stimmung. Von Oasis über Bon Jovi und sogar deutscher Musik ließ er kein Genre aus. Wir sangen mit und hatten auf den kurzen Fahrten zwischen den Stopps immer unseren Spaß. Selbst, wenn ich heute „Wonderwall“ höre, befinde ich mich in Gedanken sofort wieder in dem Bus, auf dem Weg zu den verschiedenen Weingütern oder mir kommt das furchtbar schlechte Deutsch in den Sinn, mit dem unser Guide bei Glasperlenspiel „Geiles Leben“ versucht hat mitzusingen…

Weingut Nummer vier auf unserer Tour war das „Wolf Blass“. Es ist scheinbar weltweit das bekannteste Weingut aus dem Barossa Valley. Deren Weine wurden bisher mit den meisten Awards ausgezeichnet. Ich muss dazu leider sagen, dass mir die sechs Weine, die wir hier probierten, darunter drei Rotweine nicht besser geschmeckt haben, als bei den anderen. Natürlich kann der Grund hierfür kann aber auch darin liegen, dass wir bis dahin wirklich schon viel Wein probiert hatten und somit der Geschmackssinn nicht mehr so mitgespielt hat…

Das letzte Weingut, das „Lambert Estate“ war wieder sehr modern. Von den sieben zu probierenden Weinen, darunter auch der bekannte „Chocolate“ Portwein, hat mir der „Sweet Jane“ Riesling am besten geschmeckt. Richtig frisch und süß im Geschmack, perfekt für den Sommer. Von diesem Riesling habe ich auch zwei Flaschen gekauft und als Souvenir mit nach Hause genommen. Der Besitzer Jim Lambert erzählte uns ein wenig davon, wie es so ist als Amerikaner in Australien zu leben.

Bevor es gegen 16:00 Uhr zurück nach Adelaide gehen sollte, besuchten wird noch den Mengler`s Hill Lookout. Von hier aus hatten wir einen wunderbaren Blick über die Weinregion des Barossa Valley. Mit unseren neuen Lieblingsweinen in der Tasche, kamen wir dann gegen 17 Uhr wieder in unserer Unterkunft in Adelaide an.

Ein rundum gelungener Tag mit einem Haufen toller Erinnerungen!

Die Weine die ich mit nach Deutschland genommen habe, schmeckten im winterlichen Zuhause nicht ganz so gut wie im Sommer in Australien, leider 🙂

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (3 votes cast)
Südaustralien - Besuch im Barossa Valley, 5.0 out of 5 based on 3 ratings

Noch kein Kommentar

Sei der erste Leser, der diesen Beitrag kommentiert!

Kommentare

Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar