Unsere Erlebnisreporter auf Weltreise: Karunas Nacht in Bangkok

Die Welt gehört den Entdeckern. Und zu Entdecken gibt es unendlich viel. Wir schicken die Reisejournalisten und Weltenbummler Karuna und Debo auf eine Round the World Tour. Sie berichten mit Filmen und Fotos von ihren Erlebnisreisen und teilen ihre einzigartigen Eindrücke in den nächsten Wochen mit uns auf dem Blog. Gerade hat sich Karuna aus Bangkok gemeldet, dem Startpunkt seiner Reise.

Lasst Euch von Karuna und Debo zu unvergesslichen Reisen inspirieren. Erlebnisse und Touren für Weltentdecker findet ihr in unserem neuen TOP 100 Katalog. Flugroutings um die ganze Welt gibt’s im neuen Round the World Katalog.

Karuna: One Night in Bangkok.

Wieder auf Reisen, wieder unterwegs, wieder in Asien. Ich fliege von München nach Bangkok. Von dort wird meine Asientour starten. Bangkok – Kambodscha – Vietnam. Ich bin aufgeregt, was kommen wird – welche Erfahrungen ich mache, welche Menschen ich treffen werde?

Vom Flughafen nehme ich ein Taxi mit Taximeter. In Bangkok kostetet das nicht viel. Wir fahren los und der Fahrer fragt etwas, was ich nicht genau verstehe. Es geht um den Fahrpreis der Strecke, der 500 Baht sein soll. Soviel ist klar, aber warum stellt er sein Taximeter nicht an? Der nette Fahrer entschuldigt sich, dass er nur sehr wenig Englisch kann. Ich entschuldige mich, dass ich nur ein eine Handvoll Worte in Thai spreche. Eins davon ist Som Tam – grüner Papaya Salat. Neben dem klassischen Kokusnussmilch-Curry mein Lieblingsessen. Die Thais lieben ihr Essen, so wie ich ihr Essen liebe.

Ich blicke schweigend aus dem Fenster und lasse die Umgebung an mir vorbeiziehen. Die ersten Hochhäuser tauchen auf und mein Fahrer begrüßt mich mit einem freundlichen Lächeln in seiner Stadt. ‘Welcome to Bangkok.’ Wir kommen nach 40 Minuten am Hotel an und der Fahrer verlangt 500 Baht – etwa 14 Euro. Ich weiss, dass er für die Fahrt ein wenig zu viel verlangt, aber ich möchte meine Reise nicht mit einem hitzigen Streit beginnen. Ich hätte den Preis vor der Fahrt klar machen müssen. Anfängerfehler. Also zahle ich ohne weitere Diskussion. Der Fahrer ist nett und hat drei Kinder. Und ausserdem bin ich müde von der langen Flugreise, vollkommen durchgeschwitzt und durstig.

Nach dem Einckecken im Hotel nehme ich ein TukTuk und fahre zur Khao San Road. Es ist die Backpaper Drehscheibe Asiens mit  kleinen Geschäften, Strassenhändlern, Restaurants, Reisebüros und der Polizeistation an der Strassenecke. Hier kommen und gehen die Rucksackreisenden aus der ganzen Welt, um ihre Reisen in Asien zu starten oder zu beenden und hier kann man alles kaufen, was man auf seiner Tour braucht. Klamotten, Elektrokram, viel sinnloses Zeug, Artesanias, Schmuck, usw. Die Strasse ist bunt, laut und wild.

One Night in Bangkok… und ein Wiedersehen mit der berüchtigten Khao San Road. Hier bin ich vor 14 Jahren schon einmal gewesen und so tauche ich in die Menge ein. Die Strasse ist noch dichter gedrängt als damals, aber die Leute sind genauso rastlos. Bangkok schläft nicht. Hier feiern die Leute Tag und Nacht, lassen sich auf der Strasse tätowieren, sich die Füsse massieren oder geniessen einfach nur das gute Essen. Ich kaufe mir grüne Mangoscheiben mit Chilli und Salz und schaue einem Haufen junger Thaikids beim Breakdancen auf der Strasse zu. Ich bin älter als damals, aber glücklich, dass ich es immer wieder schaffe unterwegs zu sein – auf Reisen. Reisen ist wichtig, es ist meine Schule des Lebens und immer ein grosses Abenteuer.

Ein Polizeiwagen bahnt sich den Weg durch die vollgestopfte Strasse. Die Strassenhändler werden ein wenig unruhig, ziehen sich mit ihren Schiebewägen an den Strassenrand zurück. Der Polizeiwagen bleibt vor mir stehen, die Polizisten in ihren engen, sehr strengen Uniformen steigen aus. Ein Restaurant hat seine Stühle und Tische zu weit in die Strasse gestellt. Die Beamten verscheuchen die Leute von ihren Plätzen, nehmen die Tische und Stühle und werfen sie kurzerhand auf die Ladefläche ihres PickUps. Das passiert hier jeden Tag, genau wie vor 14 Jahren. Viel hat sich nicht geändert.

Mein Blick fällt auf einen fahrbaren Essensstand mit frietierten Maden, Würmern, Fröschen und Skorpionen. Ich schaue mir die schwarzen Skorpione an und schwelge in meinen Gedanken. Mit Skorpionen habe ich mir schon einige Male nächtliche Kämpfe geliefert. In einem Holzbungalow am Strand von Mexiko oder mit meiner Ex-Freundin. Die ist auch Skorpion. Gefährlich! Die Verkäuferin möchte mich überreden, die frietierten Tiere zu probieren. Ich lehne ab. Ich bin Vegetarier und respektiere Tiere – auch Skorpione.

One Night in Bangkok. Es ist schon eins in der Nacht und in ein paar Stunden, um zehn vor sechs startet mein Bus nach Kambodscha. Mein Körper ist noch auf Europazeit geeicht und so schlendere ich weiter…

Für Karuna geht es weiter nach Kombodscha, Debo ist gerade auf Bali. Wir sind schon sehr gespannt auf die nächsten Berichte.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.4/5 (7 votes cast)
Unsere Erlebnisreporter auf Weltreise: Karunas Nacht in Bangkok, 4.4 out of 5 based on 7 ratings

5 Kommentare

  1. bani 4. September 2012 at 21:03

    nice job brooooo

  2. [...] Unsere Erlebnisreporter auf Weltreise: Bangkok Die Welt gehört den Entdeckern. Und zu Entdecken gibt es unendlich viel. Wir schicken die Reisejournalisten und Weltenbummler Karuna und Debo auf eine Round the World Tour. S. [...]

  3. Möter 7. September 2012 at 07:06

    Hey Karuna, oide Schwungscheim,
    ich gratuliere zum neuen Auftrag: nicht der schlechteste Zeitvertreib.

    Weiter so!
    Liebe Grüße aus Kalifornien,
    Möter

  4. mama 9. September 2012 at 11:10

    super aufnahmen,toll
    würde mich auch reizen dabei zu sein
    ich hoffe es geht dir prima
    bussi deine mama

  5. edi raithel 12. September 2012 at 21:09

    Hi Karuna,
    Du hast ja ein super Kamera-Händchen.

  6. edi raithel 12. September 2012 at 21:27

    Hi Karuna,
    Du hast ja eine super Kamera-Führung. Almut, Nikolai und ich kommen gerade von einer Kambodscha /Vietnam-Reise zurück. Falls es Deine Reiseplanung zulässt, fahre in den noch ursprünglichen Nordosten von Kambodscha, also Kratie, Strung Treng und Banlung. In Kratie (steige im Guesthouse You Hong 2 ab) kannst Du im Mekong-River Süßwasser-Define beobachten und in Banlung 21 verschiedene Bergvölker besuchen, unter anderem mit Pfeife rauchenden Frauen Kontakt aufnehmen – ein guter Führer hierzu ist ein Angestellter in der Terre Rouge Lodge, allerdings ist dies nicht gerade die billigste Absteige, aber sehr lohnend mit super Dinner und Frühstück.
    Übrigens: Die Straßen dorthin sind jetzt überall geteert, auch der Übergang zur Grenze Vietnam.
    Mach’s gut
    Edi

Kommentare

Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar Custom avatar