Look-alike Wettbewerb „Sex and the City“

Ein Beitrag von Gastbloggerin Petra aus Österreich:

Sex and the City. Ich bin ein Fan. Ich habe alle Staffeln auf DVD. Ich habe jede Folge mehrmals gesehen. ICH habe beim STA Travel „Sex and the City“ Look-alike Wettbewerb eine New York Reise gewonnen! (Anmerkung: In der Serie würde man jetzt die Freundinnen vor Begeisterung quietschen hören)

New York City: Heiß. Laut. Groß. Fabelhaft.

Meine Reisebegleitung und ich hatten die Koffer schnell gepackt. Leicht sollten sie sein und vor Ort noch weiter befüllbar, denn nicht nur Carrie & Co lieben Manhattan zum Shoppen. Gute Schuhe mussten mit, denn es gab viele Sehenswürdigkeiten zu sehen: Times Square, Broadway, Central Park, Rockefeller Center, St. Patrick’s Cathedral, Wall Street, Brooklyn Bridge, etc. Das Empire State Building mussten wir übrigens nicht lange suchen, es war gleich um die Ecke vom (sehr gut gelegenen) STAy Comfort Hotel Wolcott. Ein Highlight, und dabei völlig gratis, war die Fahrt mit der Staten Island Ferry. Die Meeresbrise tut gut an einem Sommertag in New York, man kann der Freiheitsstatue zuwinken, und die Skyline ist beeindruckend. Die „Sex and the City“-Tour – Teil meines Gewinns – führte uns zu den Originalschauplätzen der Serie, inklusive Vorspielen der entsprechenden Szenen im Bus. Es ist keine typische Führung, mit der man bei den üblichen touristischen Hotspots vorbeikommt – es ist eine Tour, die eingefleischte Fans begeistert und Manhattans eher verborgene Schätze zeigt.

Man sagt, New York schläft nie. Nun, ich habe dort auch nicht viel geschlafen. Es war eine Reise voller Eindrücke und schöner Erinnerungen. In Carries Worten: „Ich komme nicht umhin“ zu schreiben… DANKE STA TRAVEL!

Petra

Das Siegerfoto des „Sex and the City“ Look-alike Wettbewerbs: Petra (alias Miranda) gewann eine Reise nach New York!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Der STA Travel Doppeldeckerbus

Ein original Londoner Doppeldeckerbus mit Baujahr 1962, der mit STA Travel Branding durch unsere STA Travel Shop Städte fährt. Wir waren begeistert, als unsere Agentur Skalecki Kommunikation uns erstmals diese Idee präsentierte. Eine Aktion, die den Kunden etwas besonderes bietet, Spaß macht und zudem ihren Zweck erfüllt, nämlich unsere Shops noch bekannter zu machen. Skalecki Kommunikation hatte ein Unternehmen in der Nähe von München ausfindig gemacht, die genau solche besonderen Fahrzeuge für Promotionzwecke vermietet.

Das Konzept: Mit Musik und Partystimmung, internationalen Snacks und Getränken, die von Stewardessen serviert werden, können Passanten kostenlos im Doppeldeckerpartybus durch ihre Stadt und zum STA Travel Shop fahren und dort sogar noch Gewinne absahnen!

Wir starteten einen Testlauf mit dem Bus bei unserer Shoperöffnung in Erlangen: 6. März, Minusgrade und Schneefall. Ganz und gar nicht die idealen Voraussetzungen – denn die Frage war, konnte der Bus bei dem Schnee eigentlich fahren? Gibt es für einen Londonbus Schneeketten? Zudem war an diesem Samstag kaum ein Mensch auf der Straße unterwegs. Aber siehe da, der Bus konnte trotz Schnee fahren und erweckte in der Stadt große Aufmerksamkeit. Die Erlanger stiegen gern in den Bus ein und alle wollten den neuen STA Travel Shop in ihrer Stadt sehen – zeitweise war der Shop gerammelt voll. Test bestanden!

Der Bus wurde somit der Hauptbestandteil unserer Marketingplanung in 2010, denn wir haben den Bus für ein Jahr gemietet und mit Reisemotiven aus aller Welt beklebt. Eine Terminplanung für eine Roadshow durch Deutschland, Schweiz und Österreich wurde ausgearbeitet und nun fährt unser Busfahrer Sigi mit bayrischen Lederhosen, Holzschuhen und Handschuhen – damit er die alte Kupplung, Bremse und Gaspedal bedienen kann – und natürlich mit einer Lizenz für das Fahren von Londonbussen mit Rechtslenkung durch unsere Städte und hat am meisten Spaß, wenn der Bus voll besetzt ist.

Seit März ist Sigi mit dem Bus schon 6.000 km durch Deutschland gefahren, ab September startet dann die Tour in der Schweiz und in Österreich.
Über 3.500 Kunden an 24 Aktionstagen wurden bis jetzt von unseren Stewardessen im Bus mit Oreo Keksen, Fosters Bier, Orangina, japanischen Reiskräckern und Popcorn versorgt. Die Teamleiterin Catherine von unsere Promotionagentur x-cite hat bereits 192 Hostessen und Promoter in ihre Jobs als Stewardess, „lebende Haltestelle“, „Weltkugel-Roller“ oder Glücksfee im Shop eingewiesen. Und unsere Partner Tourism Australia und Tourism New Zealand, die ebenfalls in der Busbeklebung mit tollen Australien- und Neuseelandmotiven vertreten sind, freuen sich genauso wie wir, dass der Bus so gut ankommt!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

WM 2014 – Brasilien wärmt sich auf

Kaum hat der Pokal bei der Fußball-WM in Südafrika die Besitzer gewechselt beginnt – zumindest in der Tourismusbranche – auch schon der Countdown zur WM 2014 in Brasilien. Das brasilianische Tourismusministerium und das Fremdenverkehrsamt Embratur pfeift zur ersten Aufwärmrunde im Run auf die Fußballtouristen – in Form einer Microsite. Hier werden die braslianischen WM-Austragungsstädte als 12-köpfiges (aber kopfloses) Fußballteam präsentiert. Zu jeder Stadt kann man sich Bilder, Videos, Sehenswürdigkeiten sowie Tipps für Unternehmungen in der Umgebung ansehen und Kommentare hinterlassen. Schöne Idee! Aber optisch wirken der rundum schwarze Rahmen und die kopflosen Männer etwas beklemmend.

Brasiliens Social Media-Aufstellung:

PS: Hätte Brasilien irgendeines seiner flickr-Fotos mit einer Creative Commons-Lizenz versehen, hätte ich es gern an dieser Stelle verwendet… aber das nur am (Spielfeld-)Rande.

Update (10.08.2010): Noch nicht genug vom Thema „WM 2014 in Brasilien“? Das von mir gern gelesene Blog reisejunkie.at hat ebenfalls interessante News zu diesem Thema entdeckt: den WM Sparclub 2014 Brasilien

cc over_kind_man @ flickr

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Twisit Jordan: ein königlicher Video-Wettbewerb

Allen Reisenden, die von der Destination Jordanien träumen und Lust auf einen spannenden Kulturaustausch haben, möchte ich den Wettbewerb „twisit Jordan“ von Königin Rania Al Abdullah von Jordanien und dem Jordanian Office of Tourism ans Herz legen. Die Idee ist gleichermaßen simpel wie sympathisch: Königin Rania plant einen „Tourist Swap“, also einen Austausch zwischen zwei Menschen von irgendeinem Ort auf dieser Welt mit zwei Jordaniern. Sie beschreibt die Idee des Wettbewerbs mit den Worten „Swap stories. Swap cultures. Swap adventures“ (Quelle: Twitter)

Bei TwitVid erklärt sie persönlich, wie man teilnehmen kann: Jeder, der noch nie Jordanien besucht hat, kann der Königin in einer Videobotschaft erklären, warum er gerne nach Jordanien reisen und ihr Land kennenlernen möchte. Das Video muss dann bei TwitVid hochgeladen und getwittert werden (mit der Kennzeichnung @queenrania und #TwisitJordan). Wer in Jordanien lebt, darf Königin Rania in einem Video erzählen, wie sehr und warum er sein Land liebt. Vom 15. Juli bis zum 4. August 2010 können die Teilnehmer ihre Videos einreichen. Dann wählt Königin Rania die fünf besten Teilnehmer aus Jordanien und noch einmal fünf aus der ganzen Welt aus. Vom 6. bis 8. August werden aus diesen zehn Finalisten die Gewinner des Wettbewerbs per User-Voting ermittelt.

Ich finde, „twisit Jordan“ ist eine gelungene und ungewöhnliche Promo-Aktion für das Land Jordanien. Ich bin mir sicher, es gelingt Königin Rania, mit diesem Wettbewerb und ihrer sympathischen Social Media Präsenz (Twitter-Bio: A mum and a wife with a really cool day job…) die Aufmerksamkeit für das Land Jordanien als spannendes Urlaubsziel zu steigern – auch bei den jüngeren Touristen. Zudem ist Königin Rania ideales Tourismus-Testimonial für ihr eigenes Land! Na, ob die Queen wohl schon am Konzept für einen foursquare-Wettbewerb mit Check-ins am Buckingham Palace arbeitet..?

Falls jemand noch Inspiration für seine Videobotschaft braucht: www.visitjordan.com

cc nonmipare @ Flickr

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Das perlt!

Im STA Travel Kühlschrank habe ich gerade ein hübsches Give-Away von unserem Mietwagenpartner holiday autos entdeckt: „Die kleinste Tankstelle der Welt“

In der Dose ist war übrigens prickelnder Perlwein.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Fotografen gesucht!

Wir suchen nette Fotografen als Referenten, die bereits Asien (Thailand, Kambodscha und Vietnam) und/oder USA (Kalifornien)/Kanada bereist haben. Als Referent präsentiert ihr dann eure selbst fotografierten Motive (oder auch Filme) von Land und Leuten im Rahmen unserer STA Traveller’s Abende. Dabei berichtet ihr über persönliche Erlebnisse, Erfahrungen, Anekdoten und Geschichten. Die STA Traveller’s Abende finden in unseren STA Travel Reisebüros statt.

Die nächsten Termine sind im September/Oktober und konzentrieren such auf die beiden Themen Asien (Thailand, Kambodscha und Vietnam) und USA (Kalifornien)/Kanada. Jede Präsentation sollte ca. 30-45 Minuten dauern. Andere Vorgaben zur Präsentation gibt es nicht. An jedem Kundenabend sind ca. 30-40 Reiseinteressierte anwesend. Außerdem wird an jedem dieser Abende ein Reisepartner von uns mit dabei sein (also z.B. Suntrek, GAP Adventures oder Contiki), die dann Touren, Erlebnisreisen und allgemeine Infos über das Land vorstellen.

Habt ihr Interesse? Wir übernehmen natürlich eure Fahrt- und Unterkunftskosten. On top gibt es eine Vergütung – ich freue mich auf eure Angebote! Gerne direkt per E-Mail an mich.

Hier die Termine:

Asien:
Montag 13.09. / Dresden
Dienstag 14.09. / Leipzig
Mittwoch 15.09. / Berlin
Donnerstag 16.09. / Hamburg
Donnerstag 23.09. / Göttingen
Montag 27.09. / Dortmund
Dienstag 28.09. / Köln
Mittwoch 29.09. / Aachen
Donnerstag 30.09. / Bonn

USA/Kanada:
Montag 25.10. / München
Dienstag 26.10. / Regensburg
Mittwoch 27.10. / Erlangen
Donnerstag 28.10. / Würzburg

USA (Kalifornien):
Montag 08.11. / Mannheim
Dienstag 09.11. / Heidelberg


VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Five Hot Summer Tips New York

Frankfurt Airport, Juni, 22 Grad, 10:31 Uhr – ich sitze am Gate, mein iPod spielt Alicia Keys’ New York Hymne ‚Empire State of Mind’, ich nicke im Takt mit dem Kopf, grinse in mich hinein und warte voller Vorfreude auf den Abflug in meine Lieblingsstadt. New York, all good things come in threes… !

Nach 9 Stunden Flug, vegetarischem Bordmenü, 3 Filmen, Unmengen an Schokolade und einer Metrofahrt nach Manhattan, komme ich in der Lexington Avenue in der Nähe meines Hotels an. Es ist wahnsinnig heiß, die Sonne scheint mir ins Gesicht, ich werde vom ersten Passanten angerempelt und bin.. glücklich!


New York ist aufgeweckt, schnell, pulsierend und vielseitig.
Ich fasse in 5 Tipps zusammen, was ich diesen Sommer erlebt habe – bitte Nachmachen!

Tipp 1 – Eating
Bei den unzähligen Restaurants, Delis und Take Away-Shops kann es schnell zur absoluten Reizüberflutung in Sachen Essen kommen. Mein Tipp: der Shake Shack Burger im Madison Square Park. Super zentral und super lecker! Als Insidertipp geht das leider nicht mehr durch, da man auch abends um 23 Uhr gut und gerne noch eine Stunde anstehen muss für Burger und Co. Dafür sitzt man dann gemütlich unter Bäumen und Lichterketten mitten in der großen Stadt. Unbedingt bestellen: Cheese French Fries!

Tipp 2 – Relaxing
Bei gefühlten 40° im Schatten ist es in der Wolkenkratzer-Metropole eigentlich kaum auszuhalten – selbst unter den großen Bäumen im Central Park kommt man ins Schwitzen. Eine gute Idee sind da Shops und Restaurants, denn sogar im kleinsten Deli gibt es eine Air Condition. Aber Vorsicht: hier wird es schnell so kalt, dass man nach einiger Zeit wieder nach Draußen eilt. Daher das Beste: Badesachen zusammenpacken und mit der Subway nach Coney Island fahren. Man ist zwar eine gute Stunde unterwegs, aber das Ziel lohnt sich. Ein breiter, langer Sandstrand vor der Kulisse eines 80iger-Jahre Vergnügungsparks – das hat seinen ganz eigenen Charme! Klar, am Wochenende sind hier wahnsinnig viele Leute, aber die Abkühlung im eiskalten Atlantik lässt einen das schnell vergessen. Gegen den Trubel in der Stadt kommen auch die Großfamilien mit Ghettoblastern, Horden von Kindern und Kühltruhen nicht an.

Tipp 3 – Shopping
Wichtigste Voraussetzung für einen erfolgreichen Shoppingzug durch New York ist natürlich der nur halbvolle Koffer auf dem Hinflug – dann liegt einem die Stadt zu Füssen. Wer Bücher liebt muss durch die Regale von Barnes & Noble streifen. Wer auf ein Designerschnäppchen aus ist, muss zu Century21 und darf keine Angst vor langen Schlangen an den Umkleidekabinen haben. Am besten man kleidet sich so, dass man bequem auch mal ein neues Teil im Gang anprobieren kann – keine Scheu, das machen da alle so! Wer Alternatives und Vintage suchst, der muss in einem der Urban Outfitters Stores vorbeischauen. Wer es auf Unikate und Besonderheiten abgesehen hat, muss durch SoHo schlendern. Wer Clubstimmung und heiße Jungs und Mädels in schicken, aber knappen Outfits begutachten will, der muss in den A&F Store auf der 5th Ave.
Meine persönliche Leidenschaft sind – wie könnte es anders sein – Schuhe! Nach dieser Reise durften sich 3 weitere Paare zu ihren neuen Freunden im Schuhschrank gesellen.

Tipp 4 – Sightseeing
Im heißen Sommer sollte man es mit Sightseeing vielleicht nicht übertreiben – wobei die Museen sicherlich auch auf angenehmere Temperaturen heruntergekühlt sind!
Mein Must-See: die Stadt bei Nacht von oben! Am besten macht man das auf dem Rockefeller Center. Das Top of the Rocks ist mein Favorit, weil das schön beleuchtete Empire State Building auch zu sehen ist. Natürlich steht man immer etwas an, am meisten lohnt es sich bei Dämmerung hinauf zu fahren. Wer hier keine Gänsehaut bekommt, ist falsch in New York!

Tipp 5 – Clubbing
Natürlich gehört eine richtige Partynacht zu New York wie Essen, Sightseeing und Shoppen. Hier habe ich gleich zwei großartige Locations zu empfehlen. Das 230 Fifth ist eine stimmungsvolle Rooftop Bar auf der 5th Avenue mitten im Herzen von Manhattan – die hohen Cocktailpreise nimmt man für den sensationellen Ausblick auf die Stadt gerne in Kauf. Ein Besuch lohnt sich wirklich! Mindestens genauso empfehlenswert ist der Hudson Terrace Club. In warmen Sommernächten kann man auf der Dachterasse direkt am Hudson River unter freiem Himmel zu heißen Rhythmen und kühlen Longdrinks bis zum Morgengrauen tanzen. Einfach einmalig! ..einmalig waren auch die Schmerzen auf meinen High Heels nach 6 Stunden Tanz! Achtung: Unbedingt Ausweis mitnehmen. Wenn man nicht gerade über 60 ist, wird man eigentlich überall danach gefragt.

New York, I am falling for you over and over again.
I will be back soon – for sure!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

FAM-Trip nach Neuseeland – die Teilnehmer

Dies ist der erste Blogbeitrag einer mehrteiligen Serie über einen FAM-Trip nach Neuseeland mit neun STA Travel Mitarbeitern vom 23. Mai bis 1. Juni 2010.

„And she’ll have FAM FAM FAM ‚Til her daddy takes the T-Bird away…“
FAM? FAM könnte für Fun, Action und unforgettable Memories stehen! Aber eigentlich ist FAM die Abkürzung von „familiarization“. Es handelt sich bei einem FAM-Trip nämlich um Reiseangebote speziell für Reiseverkaufspersonal – in diesem Fall neun STA Travel Mitarbeitern. Ziel einer solchen Reise ist, den Reiseprofis vor Ort die Unterkünfte, Tourverläufe, Ausflüge und alles Sehenswerte zu zeigen, damit sie ihre Kunden nach dem FAM-Trip noch besser beraten und informieren können. In diesem Fall war der FAM-Trip eine Neuseeland-Erlebnisreise und wurde von dem STA Travel Partner Adventure Tours Australia durchgeführt.

Über Adventure Tours Australia
Adventure Tours Australia (ehemals „Northern Territory Adventure Tours“) wurde 1993 und bietet heute Gruppenreisen in ganz Australien und Neuseeland an. Was uns an Adventure Tours Australia wirklich gut gefällt, sind die netten Guides mit sehr guten Destinationskenntnissen und engen Kontakten zu den „Locals“. Sie führten uns auf dem FAM-Trip häufig abseits der üblichen Touristenströme und boten uns eine tolle Mischung aus (sportlichen) Aktivitäten und Sightseeing. Für jedes Wetter wurden verschiedene Aktivitäten geplant – die Guides sind wirklich flexibel. Auf den Touren reist man in Begleitung von 16 – 24 Personen aus über 40 Nationalitäten.

Die Teilnehmer des FAM-Trips: „Kia Ora alle miteinander!“



Von rechts nach links:

Jana aus Frankfurt überraschte uns bereits am ersten Tag mit dem waghalsigen Sprung vom SkyTower. Ihr  herzhaftes Lachen hat jeder von uns heute noch in den Ohren. Jana zeigte Einsatz beim Spiel „Küss den Bauarbeiter“ und brachte die Neuseeländer beim Tanzen auf dem Countryfest in der Schnapsbar im Tongariro Nationalpark zum Schwitzen. Leider musste sie die strenge Seite der Neuseeländischen Behörden bei der Heimreise spüren: sie warfen ihr den Honig für ihre Tochter weg, den sie im Handgepäck mitgenommen hatte.

Andreas, der Badener aus dem Frankfurter Headoffice von STA Travel, wollte auf dieser unvergesslichen Reise nach Neuseeland an seine Grenzen gehen. Das hat er beim Sky Diven, Wildwasser-Rafting oder beim Sky Jump unter Beweis gestellt. Bei den neuseeländischen Girls beim Country Fest in der Schnaps Bar im Tongariro Nationalpark kam der Charme der beiden männlichen STA Travel Mitarbeiter Andreas und Björn gut an!

Gila, die blonde Kölnerin mit Wohnsitz in München, bestach durch ihre herzliche Art und ihren Frohsinn auf dieser Reise. Ob nach einem 26-Stunden-Flug vom SkyTower zu jumpen, beim Wildwasser-Rafting trotz eiskalter Wasserdusche einen noch kühleren Kopf zu bewahren oder beim Skydiven am Himmel zu glänzen – Gila meisterte alles mit Bravour. Ihr Tanz- und Gesangstalent stellte sie in der Lava Bar unter Beweis. Ihre Liebe zur Natur machte sich auf der Blue Duck Lodge bemerkbar.

Julia aus Osnabrück hatte bei der Einreise kleine Schwierigkeiten. Nachdem den Kontrolleuren klar wurde, dass Julia nicht vor hatte, Blumensamen nach Neuseeland zu schmuggeln oder sich hier niederzulassen, konnte auch für Julia der FAM-Trip starten. Beim Tontaubenschießen auf der Blue Duck Lodge ließ sie alle im Regen stehen, als sie als einzige alle Tontauben traf, ohne diese Sportart früher je ausgeübt zu haben.

Denise ist das „Mädchen vom Lande“, das sich aufgemacht hat, die große Welt – insbesondere Australien und Neuseeland – zu erobern. Die Wahlwienerin ist für jeden Spaß zu haben. Sie konnte auch über sich selbst lachen, als sie zum Beispiel anstelle eines entspannenden Bades in den Hot Pools in Hot Water Beach, eine ungewollte Dusche im eiskalten Wasser nahm.

Flurina aus Zürich hatte kleine Probleme mit den neuseeländischen Passkontrolleuren: Diese Herrschaften ahnten wohl bereits bei der Einreise, dass es Flurina schwer fallen würde, Neuseeland wieder zu verlassen und somit wurde sie länger und genauer als üblich kontrolliert.

Björn, der Büroleiter aus Potsdam, war für jeden Spaß zu haben: Egal ob Sky Jump am ersten Tag oder beim aufregenden Skydive – Björn ließ sich nichts davon entgehen. In der Lava Bar in Rotorua zeigte er sein tänzerisches Talent.

Laura aus Fribourg ist ein Sprachentalent mit italienisch/spanischen Wurzeln. Sie lebt in der französischen Schweiz und war auf diesem Trip quasi als Fotografin unterwegs. Keiner von uns hat wohl alles so genau dokumentiert wie Laura.

Astrid aus Linz war auf dieser Reise ebenfalls für jeden Spaß zu haben. Die Oberösterreicherin brachte ihren deutschen Kollegen die österreichische Sprache näher und ließ sich trotz enormer Höhenangst die Gelegenheit nicht nehmen, beim Skydive in Rotorura teilzunehmen. Ob in der Lava Bar, auf der Blue Duck Lodge oder am Countryfest – keine Party ohne Astrid.

Weiterlesen… (Teil 2 der mehrteiligen Serie über den FAM-Trip nach Neuseeland)

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Life in a day

Der 24. Juli 2010 wird für mich kein Tag wie jeder andere sein. Am 24. Juli werde ich zehn bis zwanzig Minuten meines Lebens filmen. Warum? Weil Oscar-Preisträger Kevin Macdonald mich, euch und alle anderen Menschen auf der Welt dazu aufruft, sich zu filmen und so ein Teil seines neuen Films „Life in a day“ zu werden. Vielleicht habt ihr ja auch Lust dazu? Na los, wir zeigen Kevin, was wir STA Traveller am 24. Juli so treiben und wo auf der Welt wir gerade sind!

Über das Projekt:

Am 24. Juli werden Menschen rund um die Welt eine Momentaufnahme ihres Lebens machen und diese Videodaten bei YouTube hochladen. Kevin Macdonald macht dann daraus einen künstlerischen Dokumentationsfilm, der Leuten in der Zukunft zeigen soll, wie die Menschen rund um den Globus am 24. Juli 2010 gelebt habe. Eine Art visuelle Zeitkapsel. Produzent dieses Projekts ist Ridley Scott.

Ich werde am 24. Juli übrigens im Urlaub sein. Vermutlich liege ich an diesem Tag an einem See in der Nähe von Seinäjoki, Finnland, und lese ein Buch. Ob das spannend genug für einen Dokumentarfilm ist…? Wir werden sehen!

Foto von flickr cc strzelec

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Semesterferien! Was hast du vor?

Was ich geplant habe? Nichts! Ich bin ja kein Student mehr – kann mich aber noch an die unzähligen Semesterferien erinnern, die von quälenden Informatikvorlesungen unterbrochen wurden. An meiner Uni wurden die Klausuren bereits während des Semesters geschrieben und so hatte ich das Glück, die Ferien mit Schönerem verbringen zu können: Kellnernd in der Lieblingsbar, grillend am Rhein, geldverdienend auf Messen, filmeguckend auf der Couch und natürlich.. reisend!!

Genug von mir, wir haben nämlich auch ein paar richtige Studenten in Deutschland, Österreich und der Schweiz gefragt und wollten wissen, was sie mit ihrer vorlesungsfreien Zeit in diesem Sommer anfangen wollen: ob sie auf große Weltreise gehen und was ihre Lieblingsurlaubsziele sind.

Carol, 25 Jahre alt, studiert in Zürich Germanistik und muss in diesem Sommer ihre Masterarbeit schreiben und wird daher kaum Zeit haben in den Urlaub zu fahren. Die schönsten Semesterferien hat Carol bisher während ihrer Reise nach Japan verbracht. Die interessante Kultur, das unfassbar gute Essen und die Vielfältigkeit von Land und Leuten haben ihr so sehr gefallen, dass sie unbedingt noch einmal auf den Inselstaat reisen möchte. Carol hat ihr Lieblingsreiseziel mit meiner Kollegin Kerstin gemeinsam, die auch unbedingt mal japanische Luft schnuppern will – und das nicht nur im japanischen Restaurant Okame direkt neben unserem Headoffice.

Jana, 26 Jahre alt, studiert in Frankfurt Anglistik und Germanistik und erinnert sich mit einem Strahlen in den Augen an die letzte große Reise in diesem Frühjahr mit zwei Freundinnen und einem Rucksack – von Österreich über Ungarn bis nach Kroatien! Das absolute Highlight waren dabei die kroatischen Nationalparks und das klare blaue Meerwasser – das klingt so traumhaft, dass ich am liebsten auch gleich eine Reise nach Kroatien planen würde. Besonders wichtig ist Jana, dass sie im Urlaub viel rumkommt, die Kultur und die Menschen intensiv kennerlernt und ihr Reisebudget nicht überstrapaziert wird. Da sie mit dem Geld vom Studentenjob auskommen muss, sucht sie natürlich immer nach außergewöhnlichen, aber auch günstigen Angeboten… also, da fällt mir doch glatt ein passendes Reiseunternehmen ein!

Roland, 29 Jahre alt, studiert in Innsbruck Management & IT und muss in diesem Sommer leider auch zu Hause bleiben, weil er seine Diplomarbeit schreiben muss. Roland versucht in seinen Semesterferien immer wieder fremde neue Länder zu bereisen – momentan steht Senegal ganz oben auf seiner To-Travel-Liste. Abenteuer gesucht? Roland hat es gefunden, das Abenteuer! Seine aufregendste Reise war die 2-monatige Motorradtour durch Osteuropa und Russland. Wow!

Motorrad

Sophia aus Österreich studiert Event-Marketing und freut sich schon wahnsinnig auf die freie Zeit, um mit ein paar Freunden nach Ibiza zu fahren. Da warten Sonne, Meer, Party und Erholung auf sie. Am liebsten ist Sophia im Urlaub die Kombination aus Kultur und Strandleben – da ist sie in Ibiza genau richtig. Denn was kaum jemand weiß: Ibiza wurde aufgrund der vielfältigen Natur- und Kulturdenkmäler 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Ich wünsche allen Studenten, die in diesem Sommer auf Reisen gehen, um ein kleines Stückchen der großen, weiten Welt zu entdecken mächtig viel Spaß! Ihr könnt uns gerne an euren Erlebnissen teilhaben lassen. Allen anderen wünsche ich viel Erfolg bei den Klausuren: Kopf hoch, der nächste Urlaub kommt bestimmt!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Sommerlaune für die Ohren

Das STA Travel Team ist in bester Sommerlaune! Das Thermometer sinkt diese Woche nicht unter 30 Grad, die Freibadsaison ist in vollem Gange und viele von uns freuen sich auf ihren Sommerurlaub. Für das STA Travel Blog haben wir ein paar Kollegen gefragt, welche Songs sie so richtig in Sommerlaune versetzen.

Hier die Playlist der STA Travel Summer Hits Vol. 1

  1. I Can See Clearly Now – Jimmy Cliff (Sommer-Klassiker von Sven aus Hamburg)
  2. So nice (Summer Samba) – Bebel Gilberto (brasilianisches von Kerstin aus Frankfurt)
  3. Junebug – Robert Francis (vom STA Travel Reisebüro in Osnabrück)
  4. You look like i need a drink – Against Me! (von Michael aus Frankfurt)
  5. Ab in den Süden – Buddy (dazu tanzt Nadine aus Zürich)
  6. 36° – 2raumwohnung (da hat Katha aus Frankfurt wohl aufs Thermometer geschaut)
  7. Welcome to Tijuana – Manu Chao (Sommerhit von Jana aus Frankfurt)
  8. Itsy Bitsy Honolulu Strandbikini – Club Honolulu (von Claudia aus Österreich)
  9. Jetzt ist Sommer – Wise Guys (Maraike aus Frankfurt setzt auf a capella)
  10. Somewhere Over the Rainbow – Israel Kamakawiwo’Ole (von Karen aus Frankfurt)
  11. Lasso – 2raumwohnung (ist der Sommertipp von Marco aus Frankfurt)
  12. Sun is shining – Cafe Del Mar Reunited (Silvia aus Wien liebt Cafe Del Mar im Hochsommer)

Noch mehr Sommerlaune für die Ohren findet ihr in unserer Blip.fm-Playlist unter blip.fm/STA_Travel




VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Travelettes Flohmarkt

Ich bin über einen Blogpost auf dem Modeblog „LesMads“ gestolpert, in dem ein Flohmarkt in Berlin angekündigt wird. Soweit nichts Besonderes, dachte ich. Oh doch, es ist ein Flohmarkt der außergewöhnlichen Art! Organisiert wird die Aktion nämlich von den Travelettes, den reiselustigen Mädels hinter dem gleichnamigen Blog „travellettes – backpacking in heels„. Alle teilnehmenden Berlinerinnen verkaufen ihre Kleidung und Vintage-Stücke mit dem konkreten Ziel, Geld für ihre Reisen zusammenzusparen! DJs und Cocktails dürfen bei dem Event natürlich nicht fehlen. Auf jedem Flohmarkttisch steht ein Schildchen, auf dem steht, wohin die Reise der Verkäuferin gehen soll. So kommt man leicht ins Gespräch und kann gegenseitig Reisetipps austauschen! Der Flohmarkt fand gestern, also am 4. Juli 2010 statt. Wer ihn – wie ich – verpasst hat: Lasst uns die Daumen dücken, dass der Travelettes Flohmarkt eine regelmäßige Veranstaltung wird. Denn gut gefüllte Kleiderschränke und unerfüllte Reiseträume hat doch jede Frau… oder?

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Wer hat das schönste im ganzen Land?

Ein paar Stunden hat das Blogteam nach passenden WordPress Themes für unser STA Travel Blog recherchiert. Wo wir die schönsten gefunden haben? Wir verraten es euch – vielleicht sucht ihr ja auch gerade ein tollen Theme für euer Blog! Entschieden haben wir uns letztendlich übrigens für das Theme „Newspress“ von WPCrunchy.

Und die Bookmarks anderer User bei delicious hat uns auch geholfen (z.B. nach tag „wpthemes“ suchen)!

Unser wordpress theme Newspress


VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)