Asien

5 unerwartete Highlights in Japan – Moritz Um Die Welt

Von Gastblogger , 13. September 2016

Vier Wochen Japan – vier Wochen eintauchen in ein Land, welches einen immer wieder verwundern und bewundern lässt. Eigentlich sollte man gar nicht differenzieren, nicht versuchen, all diese Erfahrungen irgendwie zu bewerten. Eindrücke, die so verschieden sind: Orte, die dich verzaubern, die unendliche Hilfsbereitschaft der Japaner, Regeln der Höflichkeit, Menschen die Kaninchen auf ihren Schultern durch die Stadt tragen oder die japanischen Spielhöllen, in denen unter tosendem Lärm der Automaten, japanische Geschäftsmänner einen Coin nach dem anderen einwerfen. Es sind diese vielen kleinen Eindrücke, die dieses Land so anders machen. Trotzdem stechen einige Japan Highlights besonders heraus.

Meine fünf Japan Highlights

Platz 5: Shimokitazawa, Tokio

Tokios Hipster Herz. Das kleine Stadtviertel liegt nur eine U-Bahn-Station von Shibuya entfernt und lohnt sich definitiv. Mit seinen unzähligen Secondhand-Läden, den vielen kleinen Ausstellungen lokaler Künstler oder einfach nur wegen des WIRKLICH guten Kaffees – der in Japan ansonsten schwer zu finden ist. Die kleinen Gassen haben einen besonderen Charme und lassen einen das sonst so hektische Tokio vergessen.

Japan Highlights - Shimokitazawa in Tokio

Japan Highlights - Shimokitazawa in Tokio

Platz 4: Das Essen

Japan deine Küchen! Wer ab und zu mal in meinen Reiseblogs stöbert, der weiß bereits das Reisen für mich durch den Magen geht. Kaum ein anderes Land hat mich dabei so sehr überrascht wie Japan. Und denkt nun bitte nicht nur an Sushi. Es sind die unzähligen regionalen Spezialitäten, die Japan so abwechslungsreich machen. Yakitori vom Straßengrill, Udon mit Blick auf Mt. Fuji, Okonomiyaki in Hiroshima, Takoyaki in Osaka oder immer wieder diese perfekten Ramen mit selbst gemachten Nudeln. Egal in welcher Stadt – es gibt immer etwas Neues zu entdecken.

Japan Highlights - Restaurants in Kyoto

Eine der unzähligen kleinen Restaurantstraßen. Ist die Laterne erleuchtet ist geöffnet.

Essen in Japan

Verschiedene Spieße vom japanischen Grill.

Essen in Japan

Japan Highlights - Monjayaki in Tokio

Monjayaki in Tokio. Mit Spachtel ausgestattet bereitet man den Teig direkt vor sich auf der heißen Tischplatte zu.

Sushirestaurant in Kyoto

Sushirestaurant in Kyoto

Sushirestaurant in Kyoto

Fire-Ramen Restaurant in Kyoto

Im Fire-Ramen Restaurant in Kyoto werden die Nudeln mit brennendem Öl übergossen. Sieht nicht nur fancy aus, schmeckt auch noch grandios.

Platz 3: Kyoto

Tokio war Hektik pur – Menschen zwängen sich über riesige Kreuzungen, in der Metro pressen Angestellte während der Rush Hour japanische Geschäftsmänner in die engen Züge und du sitzt auch gerne mal eine Stunde in verschiedenen U-Bahnen, um von A nach B zu kommen.

Kyoto ist anders. Alte Japaner sitzen mit frisch aufgebrühtem grünem Tee auf dem warmen Holz. Die Stadt holt mich schon am ersten Tag mit einer unglaublichen Gelassenheit ab, die mich trotz unseres viel zu eng getakteten Reiseplans zur Ruhe kommen lässt. Teehaus, Tempel, Schrein, Garten… Über 3.000 von ihnen, verteilt auf eine Stadt, die sich perfekt auch mit dem Fahrrad erkunden lässt. Mit seinen unzähligen kleinen, eher unbekannteren Tempeln ist man Kyoto schnell abseits vom Touristenstrom.

Mit dem Fahrrad durch Kyoto

Definitiv Fahrradtauglich: Kyoto.

Japan-9015

Ein Gartenpfleger im Murin-an-Tempel.

Japan Highlights - Kyoto

Japan Highlights - Kyoto

Gio-ji Temple in Kyoto

Der relativ kleine Gio-ji Temple gilt als einer der schönsten Moosgärten.

Otagi Nenbutsu-ji in Kyoto

Otagi Nenbutsu-ji mit seinen unzähligen Skulpturen.

Japan-0506

Alle dieser Skulpturen wurden von verschiedenen Buddhisten selbst geschlagen und später gespendet. Die unendlich vielen verschiedenen Gesichtsausdrücke und kleinen Stories laden zum Stöbern ein. Definitiv mein Tempelfavorit in Kyoto.

Sonnenuntergang am Hokan-Ji-Tempel in Kyoto

Wer nach einem anstrengenden Tempeltag noch ein wenig Energie hat, sollte sich auf jeden Fall den Sonnenuntergang um den Hokan-Ji-Tempel genießen.

Platz 2: Wandern

Hach, das Wandern. Nachdem unsere Tour auf den Mt. Fuji nicht so richtig klappen wollte, haben wir in der Nähe von Matsumoto doch noch unser Wanderglück gefunden. Vor uns erheben sich die 3.000 m hohen Berge der japanischen Alpen und laden mit unzähligen Wanderwegen und Klettersteigen zum Wandern ein. Unsere Tour ging auf den Mt. Yarigadake und war definitiv eines meiner Highlights dieser Reise.

Wandern in Japan

Mt. Yarigadake

Wandern in Japan

Ab und zu muss man dann auch mal seine Hände benutzen.

Ausblick vom Mt. Yarigadake

Der lohnende Ausblick nach Stunden des kletterns.

Den ganzen Artikel zu unserer Wandertour findet ihr übrigens hier.

Platz 1: Cape Kamui

Mein persönliches Highlight in Japan. Etwas abseits der Städte und Bahnanbindungen findet man im hohen Norden von Japan dieses wundervolle Kap. Man sollte von Sapporo schon einen Tagestrip einplanen, auf dem Weg in den verschlafenen Fischerdörfern halten und definitiv bis zum Sonnenuntergang bleiben. Der kleine gewundene Pfad bringt einen mit einem atemberaubenden Ausblick über den schmalen Kamm zum Leuchtturm und belohnt mit einem Ausblick, der den Weg hier raus ganz sicher lohnenswert macht.

Cape Kamui

Cape Kamui

Cape Kamui

Cape Kamui

Cape Kamui

 

Moritz ist insgesamt vier Wochen mit dem Japan Rail Pass durch dieses faszinierende Land gedüst und hat als letzten Stopp seiner Weltreise noch eine Tour durch die Mongolei auf dem Plan. Daher direkt mal unseren Blog abonnieren und keinen neuen Beitrag mehr verpassen.

5 Antworten zu “5 unerwartete Highlights in Japan – Moritz Um Die Welt”

  1. Sara sagt:

    So ein toller Bericht! Wir fliegen im März, extra für die Kirschblüten, nach Japan. Wir sind schon extrem aufgeregt und können es kaum erwarten. Toller Bericht!

    Liebe Grüße

  2. Johnny sagt:

    Hi, wir sind Mitte März in Japan. Ist es möglich den Mt. Yarigadake dann zu besteigen oder ist er noch gesperrt? Danke!

  3. Hallo Johnny, am besten wendest du dich direkt an Yarigatake Alpine Tourism Inc. (Tel: (+81) 263 35 7200) und erkundigst dich direkt ob es möglich sein wird, den Mt. Yarigatake zu dieser Zeit zu besteigen. Diese Auskunft liegt uns leider nicht vor. Ganz viel Spaß in Japan und viele Grüße, Carina

  4. Was für ein guter Bericht!
    Wir waren letztes Jahr zwar auch in Japan, aber ärgern uns gerade tierisch, dass wir das Cape Kamui nicht gesehen haben! Meeega krasse Aussicht! Beim nächsten Mal vielleicht. 😀
    Liebe Grüße
    Jasmin & Valentin

  5. Yvonne sagt:

    Hallo Jasmin und Valentin,
    es freut uns zu hören, dass Euch der Beitrag gefällt!
    Cape Kamui müsst Ihr einfach beim nächsten Mal besichtigen ;-).
    Viele Grüße,
    Yvonne | STA Travel Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.