Netzfund: „A-Z of Responsible Travel“

Hast du schon mal in unseren neuen Katalog „Freiwilligenarbeit und Work & Travel“ geschaut? Darin erfährst du mehr über die Partner, mit denen wir zusammenarbeiten, und natürlich über viele verschiedenen Freiwilligenprojekte und Reisen. Doch nicht nur unser Katalog kann inspirieren und Lust auf verantwortungsvolles Reisen machen: Im Web sind wir auf diese hübsch illustrierten Postkarten gestoßen, die die wichtigsten Schlagworte rund um „Responsible Travel“ darstellen. Hier eine kleine Auswahl:

 

Das gesamte „A-Z of Responsible Travel“ findet ihr im The Blue Yonder Blog.

Aufmerksam geworden bin ich auf diesen Link durch einen Tweet von Reisebloggerin Yvonne.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Weltreise und Work & Travel – Tipps vom Karriere-Experten für Lebenslauf und Vorstellungsgespräch

Es gibt viele junge Menschen, die sich nach der Schule, während des Studiums oder nach der Ausbildung dafür entscheiden, die weite Welt zu entdecken und Lebenserfahrungen auf Reisen zu sammeln. Manche bewerben sich für ein Working Holiday Visum und verbringen ein aufregendes Jahr mit Work & Travel, andere sichern sich im Ausland einen Praktikumsplatz, arbeiten bei einem Freiwilligenprojekt mit oder belegen einen Sprachkurs fernab der Schulbank oder des Hörsaals. Und dann gibt es natürlich noch diejenigen, die ihren Rucksack schultern und schon in jungen Jahren eine Weltreise antreten.

Viele junge STA Traveller fragen sich, wie sie diese Zeit des Reisens und Weltentdeckens sinnvoll in ihrem Lebenslauf unterbringen und wie sie die wertvollen Erfahrungen, die sie in dieser Zeit machen konnten, optimal in Bewerbungsgesprächen formulieren.

Antworten auf diese Fragen hat Thomas Lüdeke, Experte im Bereich Personalvermittlung und Weiterbildung, der vor knapp vier Jahren ein Karriereportal für Young Professionals gegründet hat.  

STA Travel: Viele unserer jungen Kunden fragen uns, wie sie ihre Weltreise oder ihr Jahr Work & Travel in ihren Bewerbungsgesprächen richtig „verkaufen“? Welche Fehler sollten sie vermeiden?

Thomas: Eine Weltreise oder ein Work & Travel-Aufenthalt können sich günstig im Bewerbungsgespräch auswirken, wenn die positiven Aspekte hervorgehoben werden. Das intensive Eintauchen in eine fremde Kultur bietet die Möglichkeit,  Selbstständigkeit zu erlangen und zu demonstrieren. Ein längerer Aufenthalt im Ausland hilft, sich selbst besser kennen zu lernen und die eigene Persönlichkeit weiterzuentwickeln.  Wer Kontakte knüpfen und Anschluss finden will, kommt nicht umhin, sich intensiv mit der fremden Kultur auseinanderzusetzen – und wird damit automatisch offener und anpassungsfähiger. Das sind nützliche Eigenschaften fürs Berufsleben. Die Planung einer Welt- oder Work & Travel-Reise fördert außerdem die Organisationsfähigkeit, die im Berufsalltag gefragt ist – Stichwort Projektmanagement. Nicht zuletzt und naheliegend: Wer eine längere Zeit im Ausland war, kann in aller Regel von sich behaupten, seine jeweiligen Sprachkenntnisse merklich verbessert zu haben – was der Karriere sicher nicht schadet.

STA Travel: Wie formuliere ich meine Reise-Auszeit am besten in meinem Lebenslauf, ohne dass es nach „Ach, der war zu faul zum arbeiten/studieren und ist lieber um die Welt gereist“ aussieht?

Thomas: Wenn die Reise-Auszeit im Lebenslauf richtig verkauft wird, kann sie der Karriere helfen. Ein Auslandsaufenthalt ohne Arbeitsanteil gehört weniger in die Kategorie Berufserfahrung oder Bildung, sondern unter Freizeit und Interessen. Wurde während des Trips gearbeitet, zum Beispiel im Bereich Call Center oder in der Büroverwaltung, können diese Tätigkeiten aufgelistet werden. Dabei ist die Wortwahl wichtig, denn „Flyer verteilen“ klingt unter dem Begriff „Verkaufsförderung“ viel besser. Im Anschreiben kann dann Bezug auf die sozialen Kompetenzen genommen werden, die durch die Reise gestärkt wurden. Außerdem können Erfahrungen, die für den Beruf qualifizieren, hervorgehoben werden. Eigenständigkeit, Unabhängigkeit und Selbstvertrauen sind positive Aspekte, die der Arbeitsgeber sicherlich anerkennt.

STA Travel: Wie reagieren junge Bewerber am besten auf provokative Rückfragen von Personalern nach dem Motto „Oh, ein Spanisch-Sprachkurs in Mexiko? Da haben Sie doch sicher mehr am Strand gelegen als Vokabeln gelernt.“ oder „Was denken Sie, bringt Ihnen die Arbeitserfahrung vom Kiwi-Pflücken in Neuseeland für die Position, auf die Sie sich bei uns bewerben?

Thomas: Auf provokante Fragen sollten Bewerber immer möglichst gelassen reagieren. Ein Spanisch-Sprachkurs in Mexiko ist schon alleine deshalb sinnvoll, weil dort neben den theoretischen Grundlagen vor allem die praktische Anwendung möglich ist – auch am Strand wird spanisch gesprochen. Auch „niedere Aushilfsjobs“ können von Nutzen sein, etwa das so genannte „Fruitpicking“. Wer wochenlang bei 45 Grad in der Sonne in Bäume klettert, zeigt dass er auch vor unangenehmer Arbeit – die ja auch im richtigen Berufsleben immer wieder anfällt – nicht zurückschreckt. Die schweißtreibende Tätigkeit erfordert Motivation und Durchhaltevermögen – Eigenschaften, die auch im Unternehmensalltag gefragt sind.

Vielen Dank für deine hilfreichen Tipps, Thomas!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.8/5 (4 votes cast)

„Frag die Experten!“ zum Thema Weltreise – unsere Antworten zu euren Fragen

Unsere neue STA Travel Blog-Reihe “Frag die Experten!” ist erfolgreich angelaufen! Zahlreiche Fragen zum Thema Round-the-World haben uns per E-Mail, Facebook und Blog erreicht und unsere Reiseexperten haben sie nach bestem Wissen beantwortet. In diesem Blogpost könnt ihr eine Auswahl der Fragen und Antworten nachlesen; ich habe sie nach folgenden Unterthemen sortiert:

A) Finanzierung, Work & Travel, Kosten einer Weltreise
B) Round-the-World-Ticket
C) Krankenversicherung auf einer Weltreise

 

A) Fragen und Antworten zum Thema Finanzierung, Work & Travel und Kosten einer Weltreise

1) Frage von Pascal (per E-Mail)
Meine Freundin und ich werden im August eine Welreise antreten. Die ersten vier Wochen sind wir in Asien unterwegs, dann wollen wir 9 bis 12 Monate in Australien Work & Travel machen. Danach geht es für zwei Wochen auf die Fiji-Inseln und noch zwei Monate nach Nordamerika. Wir haben als Statbudget ca 10.000 bis 13.000 Euro. Jetzt zu meinen Fragen:

Antwort von Markus (weltreisender.in)
Eine gute Frage! Jede Weltreise beginnt mit der Finanzierung und meine Antwort lautet: Eine Weltreise kostet soviel, wie sie Euch wert ist. Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die die Gesamtkosten beeinflussen. Die wichtigsten: Das Reiseziel (Sydney ist teurer als Ko Samui), die Jahreszeit (zur Regenzeit kostet ein Luxus-Bungalow in Thailand leicht mal nur 15 statt 40 EUR) und der generelle Reisestil (Einzel vs Doppelzimmer, Essen gehen vs Kochen, Wandern vs Party machen). Mit Australien und Nordamerika habt ihr beispielsweise zwei sehr teure Reiseregionen ausgewählt. Gut ist der Plan, in Australien Geld für Eure Weiterreise zu verdienen. Das ist mit Work&Travel sehr gut und fast überall in Australien möglich. Dann kommt es auf den Job an: Manchmal bekommt man freie Kost und Logis, manchmal einen Stundenlohn. Der durchschnittliche Stundenlohn in Australien liegt bei 15 AUD (12 EUR). Weiterhin ist die Unterscheidung von einmaligen und laufenden Kosten wichtig. Ich gehe davon aus, dass einmalige Kosten wie die Auslands-Krankenversicherung und Langstreckenflüge nicht mehr von Eurem Startbudget abgehen. Auf der Reise hat mir sehr geholfen, mit einem Tagesbudget zu arbeiten, das auf dieser guten Regel basiert: je ein Viertel der Tagesausgaben fliesst in die Bezahlung von Unterkunft, Essen und Trinken (in Asien benötigt Ihr jeden Tag bis zu 4 Liter Wasser in abgefüllten Flaschen), Aktivitäten (z.B. Rock-Climbing, Yoga-Kurs) bzw. lokalen Transport (z.B. Bus, Tuk-Tuk) und sonstige Ausgaben (z.B. Internet-Cafe, Visum, Geldwechsel, „Service Charges“, Friseur). In Asien würde ich mit einem Tagesbudget von 30 bis 35 EUR kalkulieren. Das bedeutet, Du kannst pro Nacht 7,50 EUR für ein Zimmer oder Bett in einem Dorm ausgeben. Mit einem Budget von 1.000 EUR pro Person und Monat kann man in Asien und Südamerika sehr gut reisen. In Asien und Südamerika handeln und in Australien und Nordamerika unbedingt mehr einplanen.

Antwort von Monique (STA Travel Online Marketing)
Ich habe bei meinem Work & Travel umgerechnet 10-12 Euro Stundenlohn bekommen (ich habe in einem Restaurant in Sydney gekellnert). Meine Freundin hat immer um die 15 Australische Dollar Stundenlohn bekommen (sie hat damals verschiedene Jobs gemacht, Avocadofarm, Baumschule, Restaurant im Outback,…) Außerdem wird einem in Australien ja auch die Rente direkt vom Lohn abgezogen, als Backpacker kann man sich die allerdings bei Ausreise nachher wieder holen. Und die Mieten sind wesentlich höher als in Deutschland und werden in der Regel wöchentlich bezahlt. Oft kostet hier ein Zimmer in der Woche so viel wie bei uns im Monat. Ich hab damals umgerechnet 150€ Miete pro Woche für ein Zimmer bezahlt.

Antwort von Fabio (STA Travel Zürich)
Es ist schwierig im Allgemeinen zu beantworten, was eine Weltreise kostet, da so viele verschiedene Faktoren vom Preis abhängig sind. Rechne aber mal im Minimum mit EUR 4.000 (CHF 5.000) bei einem offiziellen RTW-Ticket mit einer Allianz. Falls Ihr beide noch Studenten seit oder Jugendliche (unter 26 Jahren), kann der Preis je nach Routing um ca. EUR 800 (CHF 1.000) gedrückt werden. Hierzu kannst du gerne mal unseren Round-the-World-Katalog anfordern oder als iPaper anschauen.

2) Frage von Fabian (Blog-Kommentar)
Ich plane gerade mit meiner Freundin eine 11-Monatige Weltreise. Wir können nun leider nach wie vor nicht einschätzen wie teuer das “daily-life” uns kommen wird, inkl. Unterkünfte und Mahlzeiten, etc. Könnt ihr uns vielleicht eine grobe Einschätzung geben wie viel Geld wir pro Tag in den folgenden Regionen einplanen müssten:

Unsere Reiseansprüche würde ich dabei als “gering” bezeichnen, sprich Mehrbettzimmer, Reis/Nudeln sind bereits eingeplant. Wäre super wenn ihr uns ein paar Einschätzungen geben könntet! 😉

Antwort  von Astrid (STA Travel Linz)

Antwort von Markus (Blogger weltreisender.in)
Schau mal bei meiner Antwort zu Pascals Frage (ganz oben)!

Antwort von Melanie (STA Travel Wien)
Für Südostasien könnt ihr in etwa. 10 € pro Nacht für ein Mehrbettzimmer rechnen. Essen: Man zahlt z.B. in Thailand für ein leckeres Gericht um die 80 bis 150 Baht. (2 bis 3,70 €). Dann gibt es natürlich auch noch die günstigeren „Straßenverkäufer“, wo man nur ca. 20 Baht für ein Reis oder Nudelgericht bezahlt. Und dann je nachdem wie viel ihr euch anschauen wollt, z.B. hat in Bangkok der Königspalast einen Eintrittspreis von 400 Baht pro Person – das sind ca. 10 €.
Australien: Hier solltet ihr für die Unterkunft im Mehrbettzimmer zwischen 18 und 35 Euro rechnen. Essen: Mit dem Essen steigt ihr sicher am günstigsten aus, wenn man selbst im Supermarkt einkaufen geht und selbst hier, solltet ihr auf Angebote achten! Essen gehen – günstig ca. 3 bis 7 Euro, Mittel ca. 7 bis 20 Euro. Eintrittspreise sind hoch: ca. 15 bis 20 Euro.

Antwort von Karuna (Fotograf und STA Travel Erlebnisreporter)
Meine Reisetipps zum günstigen Reisen: Wer Zeit hat, flexibel ist und länger an einem Ort bleibt,  der braucht um ein Vielfaches weniger Geld. Wenn man beispielsweise mit Rucksack auf dem Rücken ein Hostel sucht, dann zahlt man mehr als ohne Rucksack. Wer teuere Klamotten trägt und vor dem Hostelbesitzer mit seinem iPhone herumspielt, zahlt auch drauf. Am besten andere Reisende nach Preisen und guten Hostels fragen.

3) Frage von Angi (Blog-Kommentar)
Wie macht ihr das alle mit der Finanzierung? Habt ihr da Gelegenheitsjobs?? Oder macht ihr mehr ein Work & Travel?

Antwort von Markus (weltreisender.in)
Es gibt viele unterschiedliche Wege eine Weltreise zu finanzieren. Im wesentlichen sind es aber zwei Möglichkeiten:

    1. Vor der Reise Geld verdienen und sparen. Stelle Dir vor allem die Fragen: Wohin will ich unbedingt reisen? Was will ich tun? Wieviel Geld benötige ich dafür wirklich? Auf was kann ich bis zum Start der Reise verzichten?
    2. Unterwegs Geld verdienen. Manche Traveller nehmen ihre Arbeit einfach mit und arbeiten dann von unterwegs, sodass sie Reisen und Geld verdienen kombinieren, wie zum Beispiel als Musikkomponisten, Web-Designer, Autoren oder Lehrer. Ausserdem gibt es in einigen Ländern die Möglichkeit zu arbeiten, wie mit einem Work & Travel Visum in Australien. Auch Volunteering ist ein großes Thema in Asien. Hier arbeitet man in humanitären oder sozialen Projekten mit und erhält freie Kost und Logis. Da Unterkunft und Essen die täglichen Hauptposten im Reisebudget sind, kann dies den tatsächlich notwendigen Finanzbedarf erheblich reduzieren. Die Webseite www.stayanotherdaycambodia.com gibt zum Beispiel einen guten Überblick über Projekte und Arbeitsmöglichkeiten in Kambodscha.

Antwort von Wolfram (STA Travel Mannheim):
Diese Frage ist so nicht leicht zu beantworten, denn hier gibt es große Unterschiede.  Nicht jeder ist ein halbes oder ganzes Jahr unterwegs. Manche machen auch nur eine kleinere Route in zwei oder drei Monaten ohne überhaupt zu arbeiten. Andere planen z.B. mehrere Monate in  Australien ein und  verdienen sich dort mit dem Work and Travel Visum Einiges für Ihre Reise dazu.  Aber ein gewisses Grundkapital (meistens ein paar Tausend Euro) haben fast alle und das sollte man auch haben. Schließlich kann man sich ja nicht darauf verlassen immer gut bezahlte Jobs zu finden.

Antwort von Susanne (STA Travel Hamburg):
Viele Kunden machen Work and Travel, das ist richtig. Das geht aber nur in einigen Ländern, Australien, Neuseeland, Kanada und USA sind hier die Hauptziele.  In der Regel haben sie die Tickets und ein gewisses Budget zusammengespart. Bei Gelegenheitsjobs unterwegs sollte man sich vorher sehr  genau mit der jeweiligen Gesetzgebung des Landes vertraut machen, was erlaubt ist als Tourist und was nicht.
Es gibt auch Kunden, die auch in der Zeit ihrer Weltreise ein regelmäßiges Einkommen haben, weil sie vorher ein Arbeitszeitkonto aufgefüllt haben.

4) Frage von Hans-Peter (Facebook):
Ich werde 50 und möchte aus diesem Grund einmal um die Welt reisen! Was ist die günstigste Variante?

Antwort von Astrid (STA Travel Linz):
Die günstigste Flugvariante ist von Europa nach Asien – weiter nach Australien von dort nach Neuseeland und dann rüber in die USA. Je weniger Stopps gebucht sind, desto günstiger ist die Flugroute.
Bezüglich Nebenkosten sind Reisen nach Asien oder Südamerika am günstigsten (von den Unterkünften, vom Essen, von den Transportmitteln her). Australien hat derzeit ein Preisniveau wie bei uns oder teurer, USA ist ein wenig günstiger als bei uns.
Mein Spartipp für deine Weltreise: Couchsurfing und Farmstay (auf Farmen mitarbeiten in Australien/Neuseeland, um zumindest eine Zeit für Kost und Logis nichts zu zahlen)

Antwort von Markus (weltreisender.in):
Am Besten reisen und leben, wie die Menschen in dem jeweiligen Land, das Du besuchen möchtest. So erfährst Du am einfachsten und ganz automatisch, wo das beste Lokal, der günstige Supermarkt oder frischeste Markt ist. Das herauszufinden und zu entdecken macht auch noch richtig Spass. Mit dem Bus zu reisen ist in Asien zum Beispiel meist günstiger als zu fliegen. Auf der Strasse zu essen weniger teuer und leckerer, als im Touristen-Lokal oder Hotel-Restaurant. Es gibt ausserdem viele Möglichkeiten unterwegs zu sparen: günstige Reisezeit und Reiseziele aussuchen, lokalen Transport nutzen, gemeinsames Kochen mit anderen Reisenden in der Hostelküche, ein Zimmer teilen oder Couchsurfen, auf dem Markt, bei Touren oder mit dem Tuk-Tuk Fahrer handeln.

B) Fragen und Antworten zum Round-the-World-Ticket

1) Frage von Cathrin (per E-Mail)
Ich studiere Medizin und werde diesen Sommer mit dem studieren fertig sein und mein Praktisches Jahr beginnen. Das können wir überall machen und bei mir kommt Montreal (2 Monate), Brisbane (2 Monate) und dann Buenos Aires (oder Montevideo, Santiago de Chile für 4 Monate) in Frage. Wenn man diese Kombo irgendwo eingibt, kommen immer Preise von 9.000 € bei rum. Das sind circa 7.000 € zu viel 🙂
Gibt es da die Alternative ein Round-the-World-Ticket zu nutzen? Ich werde 25 Jahre alt sein wenn ich starte im August, im September werde ich dann aber 26.

Antwort von Wolfram (STA Travel Mannheim)
Hallo Cathrin,  wenn Du dieses Semester noch eingeschrieben bist, können wir Dir einen ISIC- Ausweis ausstellen, das ist der  Internationale Studentenausweis.  Dieser gilt bis Ende des Jahres, d.h. wir können Dir mit unseren günstigen Sektorenflügen ein Studenten-Round-The-World Ticket zusammenbasteln, auch wenn Du schon über 26 bist. Dann können wir bestimmt etwas preisgünstiges für Dich finden, vielleicht  so um die 2.500,- Euro. Das hängt immer von der Verfügbarkeit ab und im August sind die günstigsten Flüge jetzt schon teilweise ziemlich voll. Daher würde ich empfehlen rasch zu planen und buchen! Schreib mich gerne an, wenn du möchtest (E-Mail).

2) Frage von Brigitte (per E-Mail)
Ich plane eine Reise von Zürich oder München über Dubai (4-5 Tage Aufenthalt) nach Adelaide (ca. 3-4 Wochen Aufenthalt) von Australien nach Malaysien (ca. eine Woche Aufenthalt ) und dann wieder nach Hause. Ist es hier möglich bzw. empfehlenswert, ein Round-the-World-Ticket zu buchen? Oder was habe ich für Möglichkeiten, diese Reise zusammenzustellen?

Antwort von Fabio (STA Travel Zürich)
Ich würde dir empfehlen, einen Roundtrip mit Emirates zu buchen. Sprich: Zürich-Dubai-Brisbane oder Sydney, dann einen separaten Inlandflug nach Adelaide hin- und zurück, und dann wieder von Brisbane oder Sydney nach Kuala Lumpur, Kuala Lumpur via Dubai nach Zürich. Ein Beispiel dazu findest du im Round-the-World-Katalog auf Seite 7 – Hop On – Hop Off.

3) Frage von Kristin (Blog-Kommentar)
Ich habe eine spezielle Frage zum RTW-Ticket: Kann man über euch auch das “The Great Escapade” Ticket buchen?

Antwort von Wolfram (STA Travel Mannheim):
Im Grunde können bei uns alle Flüge gebucht werden, die Ticketausstellung in Deutschland erlauben.  Oftmals sind unsere Round-The World Tickets aus Flugsektoren aber günstiger als die Angebote der Airline-Allianzen und sie bieten teilweise  auch mehr Möglichkeiten, weil wir uns nicht nur   auf das Streckennetz der beteiligten Airlines  (in diesem Fall Air Newzealand, Singapore Airlines, Virgin Atlantic) beschränken müssen.

 

C) Fragen und Antworten zur Krankenversicherung auf einer Weltreise

1) Frage von Anne (Blog-Kommentar):
Wie ist das mit der Krankenversicherung? Muss man hier vor Ort wirklich eine Anwartschaftsversicherung zahlen? Ich mein, im Ausland bin ich doch mit meiner Auslandskrankenversicherung versichert und wenn ich wieder komme, kann ich doch gleich wieder meinen normalen Beitrag für die Versicherung hier zahlen? Wie sieht das im Schadensfall aus?

Antwort von Susanne (STA Travel Hamburg)
Es kommt ein wenig auf die Krankenversicherung  an, die man von Haus aus hat. Es gibt Versicherungen, denen es reicht, wenn man mitteilt, dass man für z. B ein halbes Jahr unterwegs ist und ihnen den voraussichtlichen Rückkehrtermin nennt.  Hier sollte man aufpassen , wenn  man seine Weltreise verlängert oder verkürzt, damit die auf dem aktuellen Stand ist. Unsere Auslandskrankenversicherung muss von Abreise bis Rückkehr nach Deutschland abgeschlossen werden, sie kann ja auch verlängert bzw verkürzt werden.  Im Falle eines Krankenrücktransports gilt sie bis zur Einlieferung in ein Krankenhaus in Deutschland. Einige Versicherungen lassen sich die Anwartschaft zahlen, weil man in einem günstigen Tarif ist, den man ja behalten möchte, wenn man wieder hier ist.  Andernfalls kommt man schnell in einen teureren Tarif, ggf mit Gesundheitscheck.

 Bleibt uns nur noch eins zu sagen: Du hast Lust auf eine Weltreise? Trau dich! Move!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Die schönsten Mietwagen-Ausflugsziele in und rund um Los Angeles

Ihr seid auf der Suche nach den schönsten Mietwagen-Ausflugszielen rund um Los Angeles? Hier könnt ihr unsere Lieblingsorte und Insidertipps nachlesen. Have a safe and happy car ride!

Sonnenbrille auf, Cabriodach runter, los geht’s! Eine Spritztour durch Hollywood, Beverly Hills und Bel Air ist der perfekte Auftakt für eure L.A.-Autorundfahrt. Tipp für Beverly Hills: Wer gerne mal auf der eleganten und teuren Einkaufsstraße Rodeo Drive cruisen möchte, sollte in das Mietwagen-Navi „Rodeo Drive, Beverly Hills“ eingeben – nicht Los Angeles (denn Beverly Hills ist kein Stadtteil, sondern eine eigenständige Stadt)!

Super lässig ist eine Fahrt auf dem Mullholland Drive durch die Hollywood Hills: werft einen Blick auf Downtown L.A. und viele beeindruckende Villen der Schönen und Reichen. Vom Mullholland Drive aus habt ihr den vermutlich besten Blick auf die Metropole und auf den weltberühmten Hollywood Schriftzug. Wer die großen Buchstaben nicht aus dem fahrenden Auto heraus fotografieren möchte, hält am besten kurz auf Parkplatz des Griffith Observatoriums an.

Blick auf Los Angeles vom Mullholland Drive

Danach lenkt ihr euer Auto ganz entpannt in Richtung Küste, entweder in den Norden nach Malibu, wo ihr von Los Angeles aus auf dem Pacific Coast Highway (PCH) entlangfahrt – eine wunderschöne Strecke mit spektakulären Ausblicken auf den Ozean und die „Cliffs“. In Malibu selbst solltet ihr natürlich mal aus dem Auto aussteigen und den Strand, die Sonne und die Wellen genießen. Fragt die Locals nach ihrem Lieblingsstrand und entscheidet spontan, wohin ihr fahrt. Unsere Beach-Tipps sind El Matador Beach und Zuma Beach.

Besorgt euch doch einfach ein kleines Picknick und fahrt zurück in Richtung Downtown L.A.; auf dem halben Weg dorthin (ca. 20 Meilen von Malibu entfernt) könnt ihr den Sonnenuntergang am Santa Monica Pier (Santa Monica Beach) genießen, oder – wenn ihr genug Strand für den Tag hattet – ihr fahrt gemütlich durch die Berge von Santa Monica.

Pacific Coast Highway

Ihr habt noch nicht genug von den Küstengebieten rund um Los Angeles? Dann schlagt eure Route in Richtung Süden ein und besucht Laguna Beach und Newport Beach – beides wunderschöne Ausflugsziele, wenn ihr mit dem Auto unterwegs seid.

Newport Beach

Für viele Kalifornien-Urlauber (aber natürlich nicht alle!) ist eine Autofahrt nach Las Vegas ein Must-do. Aber auch für Reisende, die der glitzernden Spielermetropole nichts abgewinnen können, kann allein die Route dorthin ein echtes Highlight: sie führt euch durch die bizarre Landschaft der Mojave-Wüste.

Ihr wollt einen Shopping-Tag einlegen? Dann steuert euren Mietwagen in hinauf in die Wüste Richtung Palm Desert/Palm Springs. Auf dem Weg dorthin kommt ihr an den Cabazon Premium Outlets vorbei, wo ihr tolle Schnäppchen machen könnt.

Ein letzter Tipp: Jetzt haben wir euch viele Ausflugsziele rund um Los Angeles vorgeschlagen; doch auch Downtown L.A. richtig kennenlernen möchte kommt um einen Mietwagen kaum herum. Denn während man andere amerikanische Städte wie New York, San Francisco und Las Vegas super zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmisttteln erkunden kann, geht in Los Angeles ohne Auto fast nichts.

Fotonachweis:

Die Idee dieses Blogposts und einige der Tipps stammen von unserem Reisepartner Sunny Cars, der zum Anlass der Oscar-Verleihung 2013 eine Pressemeldung verfasst hatte.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Internationaler Tag der Muttersprache

Am 21. Februar wird weltweit der Internationale Tag der Muttersprache gefeiert – ein von der UNESCO ausgerufener Gedenktag zur „Förderung sprachlicher und kultureller Vielfalt und Mehrsprachigkeit“.

Hintergrund: Die Hälfte aller weltweit gesprochenen Sprachen ist vor dem Aussterben bedroht. Wie kann eine Sprache aussterben? Ganz einfach: wenn eine (Minderheiten-)Sprache nicht mehr an die nachfolgenden Generationen weitergegeben wird, wird sie bald nicht mehr gesprochen und gerät in Vergessenheit. Das ist deswegen so traurig, weil Sprache sehr stark zur eigenen kulturellen Identität und nicht zuletzt zur bunten Vielfalt unserer Welt beiträgt.

Tourismus und seine kulturellen Auswirkungen auf Urlaubsländer
Und damit ist schon das Stichwort gefallen, warum uns als Reiseunternehmen dieser Tag interessiert: kulturelle Identität. Es wird häufig diskutiert, ob der internationale Tourismus kulturelle Auswirkungen auf die Bewohner der Urlaubsländer hat, ob er schuld ist an unerwünschten Kulturveränderungen. Und wenn ja, sind es dann vorwiegend die klassischen (Pauschal-)Touristen, die – so zumindest das Klischee – nur ein geringes Interesse an der von ihnen bereisten Region haben? Oder sind es auch Individualreisende, sind es gar STA Traveller, die ohne es zu wissen oder zu wollen Einfluss auf die Kultur des Reiselands, auf die kulturelle Identität seiner Einwohner haben?

Meiner Meinung nach darf diese wichtige Diskussion nicht so einseitig und nicht so negativ betrachtet werden. Ich denke, der Tourismus bietet auch Chancen, die kulturelle Identität zu erhalten. Aber ich würde da gerne zwischen Massentourismus und Individualtourismus unterscheiden: Ein sensibler, interessierter STA Traveller reist mit offenen Augen durch die Welt und achtet darauf, keine „Fußabdrücke“ zu hinterlassen. Dadurch, dass er Interesse an den von ihm bereisten Regionen zeigt, kann er sogar einen positiven Einfluss auf den Erhalt der Kultur haben. Denn möglicherweise merken die Einheimischen erst durch den Tourismus, wie wertvoll ihre Besonderheiten sind und warum es sich lohnt, ihre sprachliche und kulturelle Diversität zu erhalten. Denn gerade diese Besonderheiten sind für Reisende so interessant, davon werden sie angezogen.

Mein Fazit: Ich finde den Internationalen Tag der Muttersprache wichtig, denn damit setzt sich die UNESCO für den Erhalt von Minderheitensprachen und damit auch für den Schutz kultureller Identität ein. Wir sollten aber nicht vergessen, dass Kultur nichts starres ist, dass sich kulturelle Identität immer im Wandel befindet – und das muss nicht pauschal negativ bewertet werden (Stichwort Kulturpessimismus)! Sprich: Auch ohne den Tourismus würde sich die Kultur in den bereisten Gegenden verändern – und in einem gewissen Maße ist das auch gut so!

Foto- und Videonachweis: unesco.org

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Fotos vom STA Travel Faschingsdienstag-Gschnas

Der legendäre STA Travel Faschingsdienstag-Gschnas in Wien war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Hier einige Fotos von der fabelhaft kostümierten Partygesellschaft:

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Blog-Reihe „Frag die Experten!“ startet mit dem Thema Round-the-World

Wir starten eine neue STA Travel Blog-Reihe, bei der ihr verschiedenen Reiseexperten eure Reisefragen zu einem speziellen Thema stellen könnt: „Frag die Experten!“

Wir beginnen mit dem Thema Round-the-World. Hast du eine Frage zu Planung und Organisation einer Weltreise, zu Dauer, Reisezielen, Zeitpunkt, Geld, Reisebegleitung oder zum Round-the-World-Ticket, die unsere Weltreise-Experten für dich beantworten können? Gibt es Ängste, Sorgen oder Zweifel, die sie für dich aus dem Weg räumen können? Dann stell uns bis zum 22. Februar deine Frage! Update 04.03.2013: Hier geht’s zu euren Fragen und Antworten!

Schreibe deine Frage als Kommentar unter diesen Blogpost

…oder poste sie auf unserer Facebook Page (DE | AT | CH)

… oder sende uns eine E-Mail

……oder twittere deine Frage als Reply an @sta_travel (Hashtag #fragdieExperten)!

Ich leite deine Frage dann an die Experten weiter und Ende Februar werden ausgewählte Fragen mit den Expertenantworten hier im Blog veröffentlicht.

Hier stellen wir euch die Weltreise-Experten vor, die eure Fragen beantworten werden:

Astrid Zoitl
Astrid arbeitet schon seit über sechs Jahren in unserem STA Travel Shop in Linz und hat mit ihren Kunden schon unzählige Round-the-World-Routings geplant. Sie selbst hat schon die halbe Welt bereist, darunter Mexiko, Peru, Südostasien, Südindien, Neuseeland, Nicaragua, Honduras und Costa Rica. Astrid beantwortet eure Fragen rund um Round-the-World-Tickets und die Planung eurer Weltreise.

Markus Steiner
Es war 2011 als Markus das letzte Mal das dumpfe Klacken der Bürotür hinter sich hörte. Seitdem ist er in der Welt zu Hause. Markus begann im Verlauf seiner 14-monatigen Reise aufzuschreiben, was er erinnerte und wie, um vom Leben zu erzählen. Der Blog Weltreisender in… war geboren. Markus erzählt in seinem Blog Geschichten von unterwegs. Von den Menschen und der Schönheit der Welt und wie es sich anfühlt, in ihr und mit ihr zu leben. Markus ist STA Travel Kunde und beantwortet eure Fragen rund um Planung und Durchführung einer Weltreise, Tipps und Tricks, das Wie und Warum.

Fabio Aranyi
Fabio arbeitet in einem unserer Reisebüros in Zürich und hat bereits seine Lehre bei STA Travel gemacht. Fabio liebt die USA, große Städte und das Meer. Er ist einer von zahlreichen STA Travel Round-the-World-Experten in der Schweiz und freut sich auf eure Fragen.

 

Melanie Stadlberger
Melanie ist stellvertretende Filialleiterin unseres STA Travel Shops in Wien (Campus) und ist ebenfalls eine echte Round-the-World-Expertin. Ein weiteres Spezialgebiet ist Asien – falls ihr also Fragen zu den besten Round-the-World-Stops in Asien habt, seid ihr bei Melanie bestens aufgehoben.

 

Wolfram Ellbrück 
Wolfram arbeitet in unserem STA Travel Shop in Mannheim. Seine Spezialität ist das Zusammenbasteln von komplizierten Round-The-World Routen für Jugendliche und Studenten nach dem Motto „Je mehr Stops, desto besser“. Wolfram kann sogar Fragen zum Thema „Weltreise mit Familie“ beantworten, denn zuletzt war er drei Monate zusammen mit seiner Familie in Kalifornien, Australien und Neuseeland unterwegs.

Susanne Michaelsen
Susanne arbeitet schon seit 20 Jahren bei STA Travel, ist eine echte Globetrotterin und verfügt über eine Reiseerfahrung, die nicht zu toppen ist. Ihr findet sie in unserem Hamburger Shop auf der Schanzenstraße. Als welterfahrene Allrounderin kann Susanne (fast) jede eurer Fragen zum Thema Weltreise beantworten!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (2 votes cast)

Valentinstag: Verschenke eine romantische Tour!

Bei STA Travel kannst du ganz bequem online viele verschiedene Touren, Ausflüge und geführtes Sightseeing buchen, um deinen Urlaub oder Städtetrip besonders unvergesslich zu machen. Du verreist demnächst mit deinem/r Liebsten? Dann schenke ihm oder ihr doch zum Valentinstag ein besonderes Reiseerlebnis!

New York: Segeltörn auf der Clipper City bei Abenddämmerung

Unser Partner „Get your Guide“ schlägt dir folgende fünf Touren als romantisches Valentinstag-Geschenk vor:

  1. Venedig: Romantische, 35-minütige Gondelfahrt für zwei (Privattour)
    Mehr Infos und Buchung: statravel.de | statravel.at | statravel.ch
  2. Paris bei Nacht: Eiffelturm, Bootsfahrt & Stadttour
    Mehr Infos und Buchung: statravel.de | statravel.at | statravel.ch
  3. Besuch des Freixenet-Weinguts mit Weinprobe
    Mehr Infos und Buchung: statravel.de | statravel.at | statravel.ch
  4. Kanäle von Amsterdam: Dinner-Bootsfahrt
    Mehr Infos und Buchung: statravel.de | statravel.at | statravel.ch
  5. Romantische Kutschfahrt bei Nacht in Berlin
    Mehr Infos und Buchung: statravel.de | statravel.at | statravel.ch

Paris bei Nacht

Das STA Travel Marketing-Team hat zusätzlich fünf coole Aktivitäten außerhalb Europas ausgewählt, die sich ebenfalls als tolles Valentistag-Geschenk machen:

  1. USA: LA’s Only Mountain Top Landing Tour – Romance Package
    Mehr Infos und Buchung: statravel.de | statravel.at | statravel.ch
  2. Afrika: Authentische Weintour am Kap ab Kapstadt
    Mehr Infos und Buchung: statravel.de | statravel.at | statravel.ch
  3. Australien: Blue Mountain Canyons: Allrad-Entdeckungstour
    Mehr Infos und Buchung: statravel.de | statravel.at | statravel.ch
  4. USA: New York Segeltörn auf der Clipper City bei Abenddämmerung
    Mehr Infos und Buchung: statravel.de | statravel.at | statravel.ch
  5. Neuseeland: Auckland Canyoning Rainforest Adventure
    Mehr Infos und Buchung: statravel.de | statravel.at | statravel.ch

Neuseeland: Auckland Canyoning Rainforest Adventure

Fotonachweis: getyourguide.de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Ein cineastischer Round-the-World-Trip – Filmtipps von STA Travel

STA Travel ist seit über 30 Jahren Experte rund um das Thema Weltreisen – es gibt kaum eine Reiseroute, die wir noch nicht gemeinsam mit unseren Kunden realisiert haben.

Falls du auch von einer Weltreise träumst, informiere dich über unsere tollen Beispiel-Routings rund um die Welt und mach bei unserem Round-the-World Gewinnspiel mit! Als Preis winken zwei Round-the-World Flugtickets im Gesamtwert von EUR 5.000,-!

Du hast gerade keine Zeit für ausgedehnte Reisen? Dann fang doch mit einer Film-Weltreise auf deinem eigenen Sofa an. Wir haben 15 inspirierende DVD-Tipps für dich zusammengestellt!

Deine cineastische Weltreise beginnt in Europa…

London/Edinburgh: One Day (Zwei an einem Tag)

Die Verfilmung des großartigen Romans „Zwei an einem Tag“ von David Nicholls ist absolut sehenswert. Der Film spielt hauptsächlich in Edinburgh und London – und wurde auch tatsächlich dort gedreht, was dem Film Lokalkolorit und Charme verleiht sowie Lust macht, die beiden britischen Städte schnellstmöglich zu besuchen (und dort vielleicht selbst die große Liebe zu finden..?).

Mehr zum Film bei imdb

 

Paris: Midnight in Paris

Woody Allen hat für das Drehbuch dieser romantischen Komödie einen Oscar erhalten. Wir finden, dass auch die Stadt Paris einen Filmpreis als beste Nebendarstellerin erhalten sollte! Der Film zeigt die Stadt von einer Seite, die auch Paris-Fans so noch nicht kennen – es ist das Paris der 20er Jahre, Paris im Regen, das poetische Paris, das legendäre Paris!

Mehr zum Film bei imdb

 

Rom: Eat Pray Love

Die Beststeller-Verfilmung mit Julia Roberts spielt zwar in den USA, Italien, Indien und Bali, aber mir gefällt der Abschnitt in Italien einfach am besten. Rom wird von einer wunderbaren, lustigen, charmanten und leckeren (!!) Seite gezeigt, und auch Neapel bekommt eine Nebenrolle. Es wundert mich nicht, dass nun Touren für Reisende angeboten werden, bei denen die Schauplätze des Films besucht werden. Man bekommt beim Ansehen des Films wirklich Lust auf eine Städtereise nach Rom!

Mehr zu dem Film bei imdb

 

…weiter geht deine Weltreise in Afrika…

Ostafrika: The Constant Gardener (Der ewige Gärtner)

Diese Buchverfilmung wurde an den afrikanischen Originalschauplätzen der Geschichte gedreht: die Slums von Nairobi, Kiambu, Kenia (das Dorf Loyangalani am Südostufer des Turkana-Sees) und Lokichoggio im Südsudan. Erzählt wird eine komplexe Geschichte auf zwei Zeitebenen: der Gegenwart und der Vorgeschichte, die in Rückblenden erzählt wird. Es geht um einen Mann und eine Frau, um Ungerechtigkeit und Engagement, um Kampfgeist, Leid, Tod und Trauer. Ein Film, den man als Afrika-Reisender meiner Meinung nach gesehen haben muss.

Mehr über den Film bei imdb

Südafrika: Invictus (Unbezwungen)

Clint Eastwoods Sportfilm erzählt, wie Südafrika im Jahr 1995 Rugby-Weltmeister wurde. Klingt auf den ersten Blick nicht spektakulär, ist aber ein wirklich sehr bewegender Film über die innenpolitische Versöhnung, für die Präsident Nelson Mandela kämpfte, über Triumph und Sieg, über Psychologie und Hass. In dem Film spielt zwar nicht das Reiseland Südafrika die Hauptrolle, sondern definitiv der Sport – aber er gibt Reisenden wichtige Einblicke in das Innere des Landes, in die ständige Herausforderung,  Schwarz und Weiß zu vereinen.

Mehr über diesen Film bei imdb

 

…dann führt dich deine Weltreise über Asien…

Indien: Slumdog Millionaire (Slumdog Millionär)

Der 18-jährige Jamal Malik ist in den Slums von Mumbai aufgewachsen und sitzt in dem Film plötzlich in der indischen Version von „Wer wird Millionär?“. Er ist kurz vor der 20-Millionen-Rupien-Frage. In Rückblenden werden Ausschnitte aus Jamals Leben gezeigt, die erklären, warum er alle Fragen der Quizshow bisher richtig beantworten konnte. Dieser wunderschöne und mehrfach Oscar-prämierte Film erzählt vom Leben in indischen Slums, von der großen Liebe und vom Schicksal.

Mehr über diesen Film bei imdb

Tokio: Lost in Translation

Dieser melancholische und doch zugleich lustige Film, der in der japanischen Metropole Tokio spielt, handelt von der Kontaktaufnahme zweier Reisender, die eigentlich auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam haben. Gemeinsam mit den beiden Hauptdarstellern bekommt man einen ersten Eindruck von Tokios Kultur, Nachtleben, und auch von seinen bizarren Seiten.

Absolut großartig: die beiden Hauptdarsteller Bill Murray und Scarlett Johansson (damals erst 18 Jahre alt)!

Mehr über diesen Film bei imdb

 

…nach Neuseeland und Australien…

Neuseeland: Der Hobbit

Okay, diesen Film gibt es zur Zeit noch nicht auf DVD – trotzdem habe ich ihn schon mal in diese Liste aufgenommen. Schließlich zeigt er Neuseelands wunderbare, abwechslungsreiche Landschaft – na ja gut, natürlich nicht die wirkliche Realität Neuseelands, sondern Peter Jacksons Traumwelt. Das darf man nicht verwechseln… Die Drehorte des Films sind dieses Mal unter anderem auf der Nordinsel bei Te Kuiti zu finden, auf der Südinsel in der Nähe der Stadt Nelson, im Tongariro Nationalpark und auf dem Pelorus River.

Mehr über diesen Film bei imdb

Australien: Finding Nemo (Findet Nemo)

Dieser Animationsfilm erzählt die Geschichte des jungen Clownfischs Nemo, der im Pazifischen Ozean vor der Küste Australiens aufwächst. Eines Tages wird er im Great Barrier Reef von einem Taucher gefangen. Sein Vater Marlin bricht auf eine abenteuerliche Reise nach Sydney auf, wo er den Aufenthaltsort seines kleinen Sohns vermutet. Der Film ist zwar schon 10 Jahre alt, aber kommt jetzt noch einmal als 3D-Version in die Kinos.

Mehr über diesen Film bei imdb

 

 

…über Nordamerika…

Hawaii: The Descendants (Familie und andere Angelegenheiten)

Diese Familiengeschichte spielt vor der traumhaften Kulisse Hawaiis. Traumhaft geht es im Leben von Matt (gespielt von George Clooney) aber derzeit gar nicht zu: seine Frau liegt im Koma und er erfährt, dass sie ihn betrogen hat. Seine zwei Töchter bereiten ihm Probleme und für seine Familie kümmert er sich auch noch um ein Immobiliengeschäft: ein unberührter Küstenstreifens auf der Insel Kauai, der sich im Besitz seiner Familie befindet, soll verkauft  werden. Ein wunderbarer Film der zu Recht für 5 Oscars nominiert war!

Mehr über diesen Film bei imdb 

USA: A river runs through it (Aus der Mitte entspringt ein Fluss)

Ich bin ein großer Fan von Robert Redfords Regiekünsten. Darum gefällt mir auch dieser Film so gut, der Anfang der neunziger Jahre mit dem damals noch Milchgesichtigen Brad Pitt gedreht wurde. Der Film spielt in den 1920er Jahren in Montana, also im Nordwesten der USA, und erzählt die Geschichte von zwei unterschiedlichen Brüdern. Redford lässt seine Kamera immer wieder über die wunderbare Bergwelt von Montana gleiten, was fast so schön ist, als würde man selbst dort einen Helikopterflug machen…

Mehr über diesen Film bei imdb

USA: On the road (Unterwegs)

Endlich wurde das Kultbuch „On the Road“ verfilmt – und meiner Meinung nach sogar richtig gut! Worum geht’s? Der junge Schriftsteller Sal lernt den Freigeist Dean kennen, den er (zunächst) bewundert und verehrt, und reist mit ihm mehrfach durch die USA der vierziger Jahre. Tagelange Autofahrten von der Ost- bis zur Westküste und umgekehrt, sogar nach Mexiko und zurück. Der Film ist ein totaler Rausch: Sex, Parties, Drogen, junge und wilde Intellektuelle, Landschaft, Jazz, Amerika.

Mehr über diesen Film bei imdb

 

 Mit diesem Film endet deine cineastische Weltreise. Ich hoffe, sie hat dir gefallen!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 2.8/5 (5 votes cast)

Der STA Travel Leo – ganz schön beliebt!

Unser STA Travel Leo ist nicht nur ein echter Weltentdecker, sondern auch ein verdammt beliebter Bursche! Überall auf der Welt wurde er bereits von Kindern und Erwachsenen gekuschelt und von anderen Tieren interessiert beäugt oder liebevoll geherzt. Möchtest du Leo auch mit auf Reisen nehmen? Dann buche deine Reise in einem unserer STA Travel Shops (Deutschland, Österreich, Schweiz), packe den Travel Leo ein und mache mit ihm kreative oder lustige „Urlaubsfotos“. Wenn Leo und deine Fotos wieder zurück in den Shop finden, belohnen wir dich mit einem Lonely Planet Reiseführer oder einem Büchergutschein für Orell Füssli.

Zweisamkeit auf einer Teeplantage

Nur eine Ferienromanze..? (Südafrika, Foto von Nadja)

 

Party mit Peter in Havanna

 

...oder ist es doch was Ernstes? (Kapstadt, Bloubergstrand - Foto von Carolin)

 

Leo wird nicht nur geliebt, er wird sogar gefüttert! (Koh Kong)

 

Hahn im Korb (mit Olivia und Aline in Neuseeland)

 

Leo liebt Gruppenfotos! (Borobodur)

 

Hat Leo eigentlich in jedem Hafen ein anderes Mädchen? (New York City)

 

Rudelkuscheln? (Freiwilligenprojekt in Johannesburg, Foto von Christophe)

 

Romantik in der Hängematte (Peru, Foto von Michelle)

 

Darf ich dir meine Felsspalte zeigen? (Südafrika)

 

Noch mehr Rudelkuscheln (Südafrika)

 

Manchmal hält Leo auch ein bisschen Abstand... (Botswana, Foto von Nicole)

 

Lost in Translation (Rumänien)

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

TOP 20: Die Lieblingsstrände unserer Facebook Fans

Wir haben unsere Facebook Fans in Deutschland, Österreich und der Schweiz gebeten, uns ihre persönlichen Lieblingsstrände zu verraten. Hier könnt ihr die 20 besten Strandtipps nachlesen und euch gedanklich schon mal die perfekte Beach-Reiseroute zusammenstellen 🙂

Thailand

1. Sairee Beach, Koh Tao – Der wunderbar weiße, ca. 1,6 km lange Sandstrand ist vermutlich der bekannteste Strand auf Koh Tao. Der Strand geht ganz flach ins Wasser, ist also auch für Kinder und zum Schnorcheln super geeignet (bei Ebbe nicht empfehlenswert). Sairee Beach ist 10 Minuten Fußweg von Mae Haad entfernt.

Sairee Beach

2. Small sandy beach, Khao lak – Ein kleines Stück vom Paradies findet ihr in Südthailand. Der Strand „Small sandy beach“ erreicht ihr von der Road No. 4 (Petkhasem Road) nahe Khuk Kak. Ein kleiner Pfad (mit einem Holzschild ausgeschildert) führt euch ein paar Minuten Fußweg durch den Regenwald zu dem kleinen Strandabschnitt.

Small Sandy Beach

3. Maenam Beach, Koh Samui – In Meanam findet ihr einen recht naturbelassenen und mit vier Kilometern schön langen Strand. Der Sand ist zwar nicht so puderfein wie zum Beispiel am Sairee Beach, aber besonders bei Backpackern ist dieser Strand sehr beliebt. Viele bleiben wochenlang – und das aus gutem Grund!

 

Australien, Neuseeland und Pazifik

4. Rottnest Island, Western Australia – Hier waren sich zwei Facebook Fans einig: Rottnest Island, eine kleine Insel direkt vor der Küste von Perth, hat die besten Strände der Welt! Die weißen Sandstrände und das türkisblaues Wasser verzaubern einen sofort – man möchte nie wieder weg… Die Insel ist frei von Autos, mit dem Linienbus oder einem gemieteten Fahrrad kann man die Insel aber prima erkunden und sich den schönsten von insgesamt 63 Stränden herauspicken.

5. Balding Bay Beach auf Magnetic Island, Queensland – Diesen ruhigen, abgelegenen Strand kann man nur per Boot oder mit einem ca. 45-minütigen Fußmarsch durch den Nationalpark erreichen. Es ist zwar nicht offiziell genehmigt, aber hier lassen Reisende begeistert alle Hüllen fallen, baden nackt und bräunen sich nahtlos.

6. Whitehaven Beach, Queensland – Auch hier waren sich mehrere Facebook Fans einig: Whitehaven Beach ist ein absoluter Traumstrand, den jeder STA Traveller in seinem Leben mal gesehen haben muss. Dieser berühmte Strandabschnitt vor der Ostküste Australiens befindet sich auf der Insel Whitsunday Island und ist einer der weißesten Strände der Welt.

Whitehaven Beach

7. Boat Harbour, Tasmanien – An der nordwestlichen Küste Tasmaniens findet ihr Boat Harbour Beach, einen beliebten halbkreisförmigen Strandabschnitt, ca. 10 Autominuten von Wynyard entfernt.

8. Teavaro Beach, Moorea – Ein Facebook Fan hat uns (und euch) den Strand bei Teavaro auf der Insel Moorea empfohlen (Französisch-Polynesien). Wer also zufällig mal dort in der Nähe ist: unbedingt vorbeischauen! 😉

9. Lalomanu Beach, Samoa – An der südöstlichen Spitze von Upolu findet ihr den unberührt wirkenden Strand Lalomanu Beach. Weißer Strand und klares Wasser machen diesen Ort zu dem perfekten Strand für Taucher und Schnorchler.

Lalomanu Beach

10. Hahei Beach, Neuseeland – Hahei, und somit auch der wunderschöne Hahei Strand, liegt auf der Coromandel Halbinsel im Nord-Osten Neuseelands. Wenn man schon mal dort ist, sollte man auf jeden Fall auch Hot Water Beach besuchen und Zeuge der geothermische Aktivitäten Neuseelands werden. Bei Ebbe kann man sich hier im Sand eine kleine Badewanne buddeln und ein Bad im warmen Wasser nehmen.

11. Whakariki Beach, Golden Bay, Neuseeland – Dieser Strand liegt nördlich von Nelson, ist also fast der nördlichste Punkt auf der Südinsel Neuseelands. Hier kann man prima entspannen, den schönen Sand genießen und die Wellen beobachten – herrlich!

12. Awaroa Bay, Abel Tasman Nationalpark, Neuseeland – Dieser paradiesische Strandabschnitt liegt, wie der Name schon sagt, bei Awaroa. Awaroa ist ein entspannter kleiner Ort im wunderschönen Abel Tasman Nationalpark, den kein Neuseelandreisender verpassen sollte. Von Nelson aus fahrt ihr nach Motueka, von dort aus nach Marahau. Dort steigt ihr in ein Wasser Taxi und lasst euch nach Awaroa Bay fahren. Sweet as!

Awaroa Bay

 

13. Whale Bay, Neuseeland – Whale Bay ist der perfekte Ort für ein Strandpicknick und Schwimmen im Meer. Lasst euch im Sand nieder, schaut auf das türkise Meer und mit ein bisschen Glück könnt ihr von hier sogar Delfine beobachten. Der Strand kann nicht mit dem Auto angefahren werden. Ihr könnt euch vom Parkplatz an derMatapouri Road zu Fuß auf den Weg machen.

 

Nord- und Südamerika

14. Siesta Key Beach, Florida, USA – Auf der westlichen Seite der Insel Siesta Key liegt der vielleicht schönste Strand Floridas. Hier erwartet euch perfekter weißer Quarzsand und der wunderbar warme Golf von Mexiko.

15. Tulum, Mexiko – Die berühmte Maya-Stätte Tulum liegt an der Riviera Maya auf der Halbinsel Yucatan. Der Strand in Tulum ist zweifelsohne wunderschön und besonders beliebt als romantisches Urlaubsziel, aber leider kein Geheimtipp mehr. Er führt sogar TripAdvisors Rangliste der schönsten Strände in Mexiko an.

16. Long Bay Beach, Jamaica – Auf der nordöstlichen Seite von Jamaica findet ihr Long Bay Beach. Ein prima Ort, um sich an einer Tiki Hut Bar einen Longdrink zu ordern und im Schatten der Palmen rumzuliegen und zu entspannen. Der Strand ist ca. 1,5 km lang, halbkreisförmig und der Sand ist leicht rosa gefärbt. Surfer kommen hier bei kräftigen Wellen voll auf ihre Kosten, Schwimmer sollten wegen der tückischen Strömungen aber ein bisschen vorsichtig sein.

Long Bay Beach

Long Bay Beach

17. Cahuita, Costa Rica – Cahuita ist ein kleines Dorf an der Karibikküste von Costa Rica – ein Nationalpark. Die kilometerlangen Strände von Cahuita sind ab und zu von Wald und Felsen unterbrochen und deshalb besonders spannend, weil es einen weißen und einen schwarzen Strandabschnitt gibt.

 

Afrika und Europa

18. Ain Mestir, Tunesien – Leuchtend weiße Felsen, Sandstrand, flaches hellblaues Meer… mehr braucht man über dieses paradiesische Fleckchen Erde nicht zu sagen!

Ain Mestir

Ain Mestir

 

19. Langebaan Lagoon, West Coast National Park, Südafrika – Ein Paradies für Wassersport-Fans, besonders für Kite Surfer, Windsurfer und Segler, aber auch Wasserski und Kayak fahren oder angeln kann man in der Langebaan Lagoon wunderbar. In der 15 Kilometer langen Lagune von Langebaan erwarten euch weißer Strand, türkisblaues Wasser und zahlreiche Vogelarten, die man dort beobachten kann.

20. Ksamil, Albanien – An der südlichsten Spitze von Albanien liegt die lange, teilweise sehr schmale Halbinsel Ksamil, die 15 km südlich von Saranda liegt. Auf dem südlichen Teil der Halbinsel laden viele Buchten, kleine Inseln und wunderschöne Küstenabschnitte zum Entspannen und Baden ein.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.3/5 (9 votes cast)

Unterhaltsames an Bord: In-Flight Entertainment Systeme

Wer viel reist und dabei häufiger Langstrecke fliegt, kennt die Herausforderung: Wie bringe ich die Zeit rum, bis die Maschine landet? Schlafend, essend, lesend… oder man hofft auf einen Flug mit anständiger Filmauswahl! Abhängig von der Fluggesellschaft, vom Flugzeugtyp und -alter gibt es große Unterschiede bei den installierten In-Flight Entertainment Systemen. Hier eine kleine Übersicht (alle Infos beziehen sich auf die Economy Klasse):

Besonders viel Wert auf ein abwechslungsreiches Unterhaltungssystem legt die Airline Emirates und heimst dafür immer wieder Preise ein. In der neuesten Version (meist zu finden im A380) hat der Fluggast bis zu 1400 Kanäle zur Auswahl, darunter ca. 300 Filme in diversen Sprachen, ein großes Fernsehprogramm, aktuelle Nachrichten, Videospiele, Musik, Radio etc. Außerdem kann man per Außenkameras den eigenen Flug aus unterschiedlichen Perspektiven verfolgen (was ich bei der Landung manchmal etwas unheimlich finde…) Und das ganze auf einem vergleichsweise großen Monitor (27 Zoll)!

Dagegen sieht das Lufthansa-Programm deutlich sparsamer aus: 21 Spielfilme und 40 Programme mit TV-Serien, Dokus, Sitcoms und Konzerten. Dazu kommen 200 CDs und 30 Radiokanäle für Passagiere, die die Augen lieber zu machen. Wer übrigens (wie ich) denkt, das sogenannte „Personal Television“ in der Rückenlehne des Vordermanns sei auf internationalen Flugstrecken inzwischen Standard, der kann an Bord von älteren Maschinen eine echte Überraschung erleben. Es gibt sie tatsächlich noch, die kleinen, leicht farbverzerrten Monitore, die alle paar Meter im Gang an der Decke hängen und einfach irgendwann einen Film zeigen… Echter Filmgenuss über den Wolken geht anders.

Sehr abwechslungsreich zusammengestellt – besonders für junge Passagiere – ist das Unterhaltungsprogramm bei Qatar. Kinder können an Bord Hörbücher anhören (z.B. das Dschungelbuch oder Peter Pan), aus 50 verschiedenen Computerspielen wählen oder sich Kinderfilme ansehen.

Air New Zealand stellt ihr neues Unterhaltungssystem, das in der Boeing 777, 747 & 767 and dem Airbus A320 installiert ist, per Video (s.u.) vor. Ein paar tolle Ideen sind dabei, finde ich! Ich hatte allerdings etwas Mühe mit dem Touchscreen, der nicht sensibel genug war – man muss das Display relativ kräftig berühren und drücken (und das spürt der Vordermann…). Vielleicht war das aber auch nur ein Einzelfall?

Wer in eine Boeing 747, eine Boeing 767 (Langstrecke) oder bereits umgerüstete Boeing 777 von British Airways steigt, darf sich auch hier auf ein gut ausgestattetes Audio and Video On Demand (AVOD) System freuen. Besonders schön finde ich, dass neben Filmen und Musik auch Hörbucher für Erwachsene angeboten werden. Da kann man gleich noch sein British English aufpolieren! Wenn man Pech hat und in eine andere Maschine der BA-Flotte steigt, muss man leider mit sparsamen 18 oder 12 Unterhaltungskanälen auskommen…

Auch bei Qantas hängt das Unterhaltungsprogramm sehr davon ab, in welchem Flugzeugtyp man sitzt. Besonders viel Auswahl hat man auf internationalen Flügen im A380 und in einigen B747: hier gibt es Video und Audio On Demand mit ca. 100 Filmen, über 500 TV Programmen, 1000 CDs, Hörbüchern, 20 Radiokanälen und 80 Spielen. Ein nettes Plus: interative Reiseführer von Lonely Planet und ein extra Kinderprogramm. Da kann einem ja gar nicht langweilig werden!! „Nur“ halb so viel Auswahl haben Passagiere an Bord einer B747 oder A330, noch spärlicher ist das In-Flight Entertainment in den B737-800. Aber zur Not kann man ja immer noch aus dem Fenster schauen 😉

Auf Kurzstrecken-Flügen werdet ihr nur sehr selten individuelle Bildschirme, also Personal Television antreffen (Ausnahme z.B. bei Air Canada in den Embraer 190). Meistens arbeiten die Airlines hier mit ausklappbaren LCD-Bildschirmen in der Decke, die die Flugroute, die aktuelle Position, Filme, Dokus oder Destinationsvideos zeigen.

Wer sich vor Abflug über das Unterhaltungsprogramm auf seinem Flug informieren will, kann einfach die Website der Airline checken. Hier eine kleine Auswahl:

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Weihnachtstipp: Illustrierte Reiseführer-Sets von Herb Lester

Seit die Reisebloggerin Nina von Smaracuja einen Reiseführer von Herb Lester als ultimativen Tipp für unsere „Weihnachtsgeschenke für Weltentdecker“ empfohlen hat, bin ich absolut begeistert von diesen ungwöhnlichen, kleinen, bunt illustrierten Karten. In einem Interview mit dem Spiegel erklären die beiden Gründer Ben Olins und Jane Smillie, warum ihre Stadtpläne keine gewöhnlichen Reiseführer sind: „Es gibt in unseren Guides nicht die unendliche Auswahl an Empfehlungen“, sagt Olins, „sondern meinungsstarke Tipps und einen scharfen Fokus.“ Dieser Fokus liegt mal auf einem bestimmten Stadtteil („Brooklyn: 41 Reasons Why“), mal auf einem Thema („Writing London“) oder man konzentriert sich auf eine bestimmte Zielgruppe, zum Beispiel Alleinreisende („It’s Nice To Be Alone In Paris“).

Dieses Jahr hat der britische Verlag gleich sechs Weihnachts-Sets auf den Markt gebacht und macht uns damit die Jagd nach passenden Weihnachtsgeschenken für Menschen, die gerne reisen, so einfach wie nie.

Herb Lester Weihnachts-Sets 2012:

The Continental:


The Coast To Coast:

The Bon Voyage:


For The Correspondent:

Because No One Has Everything:

The In-the-know

Alle Fotos von Herb Lester Associates

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)