Reisetipps

Camper-Highlights: der Weg ist das Ziel

Von Carina Müßen , 01. September 2014

Warum das Reisen mit dem Camper so unvergleichlich ist? Nun, ich selbst bin leider noch nicht in den Genuss eines solchen Abenteuers gekommen. Aber so langsam denkt man über die Reiseplanung für das nächste Jahr nach und kommt ins Grübeln. Aber: nicht umsonst arbeite ich bei STA Travel und habe gleich mal bei meinen Kollegen nachgefragt, weshalb ich mir das Vergnügen einer Camper-Reise auf keinen Fall entgehen lassen soll. Die wirklich überzeugenden Antworten findet ihr hier:

Yvonne
Ich war letztes Jahr mit dem Happy Kuga Camper in Neuseeland unterwegs. Es war so eine tolle Zeit und ein grossartiger Urlaub, dass ich unbedingt wieder mit einem Camper verreisen will. Auf der Wunschliste ganz oben stehen Kanada und Sardinien. Ich habe so tolle Erinnerungen daran, dass ich sogar schon überlegt habe, mir einen Camper zu kaufen 😉

Neuseeland_Suedinsel_Naehe-Mount-Cook_550px

Südinsel Neuseeland in der Nähe des Mount Cook

Martina
Die Ten-ee-ah Lodge am Spout Lake in British Columbia (Canada). Zu erreichen nur per Wasserflugzeug oder eben mit dem Camper über eine rumpelige Holzfällerstraße, bei der das Geschirr in den Schränken klappert ohne Ende. Man hat das Gefühl, am Ende der Welt oder im Paradies angekommen zu sein!

Magdalena
Wir haben mit dem Wohnmobil den Westen Kanadas bereist. Da es Nebensaison war, hatten wir die Campingplätze für uns allein und bei Einbruch der Dunkelheit konnten wir Hirsche und Rehe direkt neben unserem Camper beobachten. Du schläfst mitten in der Natur und hast trotzdem allen Komfort dabei.

Bärenkinder in Kanada

Bären in Kanada

Joe
Eine Nacht am East Cape in Neuseeland: Der östlichste Punkt der Welt.
Weder im Lonely Planet, noch im Stefan Loose ist wirklich ein Weg beschrieben wie man dort hinkommt. Nach 30km über Feldwege und durch Wildpferdehorden und längst eingebrochener Dunkelheit sind wir mim Camper dort angekommen. Ne furchtbare kalte, laute und windige Nacht… ABER: Das frühe Aufstehen um 5 Uhr am nächsten Morgen und die anstrengende Wanderung den Berg hoch lohnen sich definitiv, wenn man die Möglichkeit hat als erster der Welt das Sonnenlicht am Leuchtturm zu erblicken

Sandra
Ich war mal mit dem Camper in Neuseeland unterwegs und empfehle immer allen in Neuseeland diese Art des Reisens zu wählen. Man hat so immer sein „zu Hause“ dabei, hat alle Sachen an einem Ort, spart sich so das (fast) tägliche ein- und auspacken, man muss nicht immer essen gehen, sondern kann sich was leckeres und preiswertes kochen und auch aufbewahren, und kann es sich im Camper richtig gemütlich machen. In Neuseeland liegen die Campingplätze zudem immer sehr zentral, daher auch kein Nachteil wie oft bei uns, dass man ganz weit weg vom Zentrum ist. Wir haben es richtig genossen und das Reisen war sehr entspannt und unkompliziert und würden es jederzeit wieder machen!

Cornelia
Am Nordkap: Kurz nach Mittsommer haben wir mit unserem Bus nur ein paar Hundert Meter vor dem Nordkap unser Lager aufgeschlagen. Mitten in der Nacht haben wir dann auf dem Dach gesessen und die Sonne untergehen und direkt wieder aufgehen sehen, das war einfach unvergesslich!

Nordkap_550px

Am Nordkap

Verena
Also mein Mann und ich waren letztes Jahr mit Travellers Autobarn in Nevada, Utah und Arizona unterwegs. Im Canyonlands Nationalpark waren wir auf einem völlig einsamen Campingplatz (ausser uns war fast niemand dort) und wir haben am Abend staunend die Mega-Gewitter am nächtlichen Horizont betrachtet – das war schon was Besonderes!

Simone
Ob Provincial Parks ohne Strom und Wasser, oder 5* Camper Parks mit Pool, nirgendwo kommt man näher an die Natur Kanada’s als mit dem Camper.

Armin
Ich fuhr mit dem Camper über endlos lange und gerade Highways durch Nevada und Colorado und im Radio spielte „ Shine on you crazy diamond“ von Pink Floyd! Da benötigst du definitiv nichts weiter um einen regelrechten Rausch zu bekommen…

Beni
Auf einem einsamen Rastplatz in Australien direkt am Meer am Morgen aufwachen, den Vorhang zurück, die Sonne geht auf und Wale ziehen vorbei… Wie soll da der Tag noch getoppt werden, vor allem wenn man für diesen Start in den Tag keinen Dollar bezahlen muss?

Im Süden Australiens mit dem Camper unterwegs

In Südaustralien mit dem Camper unterwegs

Seid auch ihr schon einmal mit einem Camper unterwegs gewesen? Wo seid ihr herumgekurvt und was war euer tollstes Erlebnis dabei? Oder war es die Art zu Reisen selbst, die euch begeistert hat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.