Lifestyle

Film „Margos Spuren“

Von Carina Müßen , 07. August 2015

margos spuren, film

„Nichts passiert so, wie man es sich vorstellt“ – John Green (Margos Spuren)

Die geheimnisvolle Margo Roth Spiegelman (Cara Delevingne) ist für Quentin, gennant „Q“ (Nat Wolff) das begehrenswerteste Mädchen an seiner Schule. Die „Ninja-Kriegerin“ Margo ist ein extrem cooles Mädchen und steigt auch schon mal nachts aus dem Fenster um neue Abenteuer zu erleben. Quentin ist das genaue Gegenteil: schüchtern wie er ist, gibt er sich der stillen Bewunderung von Margos Freigeist hin.

Doch für eine Nacht wird Quentins Traum wahr und Margo und er ziehen um die Häuser, auf einem Rachefeldzug gegen Margos Exfreund und ein paar Klassenkameraden. Am Folgetag ist Margo verschwunden – aber nicht ohne versteckte Hinweise zu hinterlassen. Und Quentin, der sie als Letzter gesehen hat, glaubt, dass sie von ihm gefunden werden will.

margos spuren, film

margos spuren, film

Von einer scheinbar klassischen Teenager-Romanze entwickelt sich der Film zur Detektivgeschichte und am Ende zu einem spannenden Road Trip durch die USA. Die Suche nach Margo wird zu einem aufregenden Abenteuer und zur Selbstfindungs-Geschichte. Die Story ist mit ihren vielschichten Charakteren definitiv auch für Erwachsene sehenswert.

Eine Meinung zum Film aus den eigenen Reihen: „Mit der Suche nach sich selbst, worum es letztendlich in „Margos Spuren“ geht, trifft der Film aus meiner Sicht absolut den Zeitgeist. Wie auch die Darsteller erlebte ich als Zuschauer ein Auf und Ab der Gefühle und Emotionen, als sich witzige Momente und ernste Augenblicke die Klinke in die Hand gaben. Für mich ein Film, der mit Inhalt überrascht hat und – ohne zu spoilern – am Ende seine Message vermittelt. Anschauen lohnt sich.“

In diesem Sinne wünschen wir euch viel Spaß beim Anschauen!

Finde mich, finde dich..


Fotonachweis:
© 2015 20th Century Fox

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.