Reiseplanung

„Frag die Experten!“ zum Thema Weltreise – unsere Antworten zu euren Fragen

Von Die STA Travel Reiseexperten , 04. März 2013

Unsere neue STA Travel Blog-Reihe “Frag die Experten!” ist erfolgreich angelaufen! Zahlreiche Fragen zum Thema Round-the-World haben uns per E-Mail, Facebook und Blog erreicht und unsere Reiseexperten haben sie nach bestem Wissen beantwortet. In diesem Blogpost könnt ihr eine Auswahl der Fragen und Antworten nachlesen; ich habe sie nach folgenden Unterthemen sortiert:

A) Finanzierung, Work & Travel, Kosten einer Weltreise
B) Round-the-World-Ticket
C) Krankenversicherung auf einer Weltreise

 

A) Fragen und Antworten zum Thema Finanzierung, Work & Travel und Kosten einer Weltreise

1) Frage von Pascal (per E-Mail)
Meine Freundin und ich werden im August eine Welreise antreten. Die ersten vier Wochen sind wir in Asien unterwegs, dann wollen wir 9 bis 12 Monate in Australien Work & Travel machen. Danach geht es für zwei Wochen auf die Fiji-Inseln und noch zwei Monate nach Nordamerika. Wir haben als Statbudget ca 10.000 bis 13.000 Euro. Jetzt zu meinen Fragen:

  • Was kostet eine Weltreise im Schnitt?
  • Wieviel verdient man ungefähr in Australien, wenn man dort als Backpacker arbeitet?

Antwort von Markus (weltreisender.in)
Eine gute Frage! Jede Weltreise beginnt mit der Finanzierung und meine Antwort lautet: Eine Weltreise kostet soviel, wie sie Euch wert ist. Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die die Gesamtkosten beeinflussen. Die wichtigsten: Das Reiseziel (Sydney ist teurer als Ko Samui), die Jahreszeit (zur Regenzeit kostet ein Luxus-Bungalow in Thailand leicht mal nur 15 statt 40 EUR) und der generelle Reisestil (Einzel vs Doppelzimmer, Essen gehen vs Kochen, Wandern vs Party machen). Mit Australien und Nordamerika habt ihr beispielsweise zwei sehr teure Reiseregionen ausgewählt. Gut ist der Plan, in Australien Geld für Eure Weiterreise zu verdienen. Das ist mit Work&Travel sehr gut und fast überall in Australien möglich. Dann kommt es auf den Job an: Manchmal bekommt man freie Kost und Logis, manchmal einen Stundenlohn. Der durchschnittliche Stundenlohn in Australien liegt bei 15 AUD (12 EUR). Weiterhin ist die Unterscheidung von einmaligen und laufenden Kosten wichtig. Ich gehe davon aus, dass einmalige Kosten wie die Auslands-Krankenversicherung und Langstreckenflüge nicht mehr von Eurem Startbudget abgehen. Auf der Reise hat mir sehr geholfen, mit einem Tagesbudget zu arbeiten, das auf dieser guten Regel basiert: je ein Viertel der Tagesausgaben fliesst in die Bezahlung von Unterkunft, Essen und Trinken (in Asien benötigt Ihr jeden Tag bis zu 4 Liter Wasser in abgefüllten Flaschen), Aktivitäten (z.B. Rock-Climbing, Yoga-Kurs) bzw. lokalen Transport (z.B. Bus, Tuk-Tuk) und sonstige Ausgaben (z.B. Internet-Cafe, Visum, Geldwechsel, „Service Charges“, Friseur). In Asien würde ich mit einem Tagesbudget von 30 bis 35 EUR kalkulieren. Das bedeutet, Du kannst pro Nacht 7,50 EUR für ein Zimmer oder Bett in einem Dorm ausgeben. Mit einem Budget von 1.000 EUR pro Person und Monat kann man in Asien und Südamerika sehr gut reisen. In Asien und Südamerika handeln und in Australien und Nordamerika unbedingt mehr einplanen.

Antwort von Monique (STA Travel Online Marketing)
Ich habe bei meinem Work & Travel umgerechnet 10-12 Euro Stundenlohn bekommen (ich habe in einem Restaurant in Sydney gekellnert). Meine Freundin hat immer um die 15 Australische Dollar Stundenlohn bekommen (sie hat damals verschiedene Jobs gemacht, Avocadofarm, Baumschule, Restaurant im Outback,…) Außerdem wird einem in Australien ja auch die Rente direkt vom Lohn abgezogen, als Backpacker kann man sich die allerdings bei Ausreise nachher wieder holen. Und die Mieten sind wesentlich höher als in Deutschland und werden in der Regel wöchentlich bezahlt. Oft kostet hier ein Zimmer in der Woche so viel wie bei uns im Monat. Ich hab damals umgerechnet 150€ Miete pro Woche für ein Zimmer bezahlt.

Antwort von Fabio (STA Travel Zürich)
Es ist schwierig im Allgemeinen zu beantworten, was eine Weltreise kostet, da so viele verschiedene Faktoren vom Preis abhängig sind. Rechne aber mal im Minimum mit EUR 4.000 (CHF 5.000) bei einem offiziellen RTW-Ticket mit einer Allianz. Falls Ihr beide noch Studenten seit oder Jugendliche (unter 26 Jahren), kann der Preis je nach Routing um ca. EUR 800 (CHF 1.000) gedrückt werden. Hierzu kannst du gerne mal unseren Round-the-World-Katalog anfordern oder als iPaper anschauen.

2) Frage von Fabian (Blog-Kommentar)
Ich plane gerade mit meiner Freundin eine 11-Monatige Weltreise. Wir können nun leider nach wie vor nicht einschätzen wie teuer das “daily-life” uns kommen wird, inkl. Unterkünfte und Mahlzeiten, etc. Könnt ihr uns vielleicht eine grobe Einschätzung geben wie viel Geld wir pro Tag in den folgenden Regionen einplanen müssten:

  • Südostasien
  • Australien
  • Südamerika

Unsere Reiseansprüche würde ich dabei als “gering” bezeichnen, sprich Mehrbettzimmer, Reis/Nudeln sind bereits eingeplant. Wäre super wenn ihr uns ein paar Einschätzungen geben könntet! 😉

Antwort  von Astrid (STA Travel Linz)

    • Südostasien: Unterkünfte je nach Ausstattung ab 10,- EUR im Mehrbettzimmer pro Person/Nacht Essen äußerst günstig ca. 10,- EUR pro Person/Tag
    • Australien:  Preisniveau wie bei uns bzw. höher/ Übernachtungskosten im Mehrbettzimmer: ca. 20,- EUR pro Person/Tag – hängt von der Region ab
    • Südamerika: Destinationsabhängig – Brasilien/Chile teurer als z.B. Ecuador/Kolumbien/Peru Unterkunft in Städten: ab ca. 15,- EUR im Mehrbettzimmer pro Person/Nacht
    • Unterkunft im Amazonas-Gebiet oder Patagonien exklusiver

Antwort von Markus (Blogger weltreisender.in)
Schau mal bei meiner Antwort zu Pascals Frage (ganz oben)!

Antwort von Melanie (STA Travel Wien)
Für Südostasien könnt ihr in etwa. 10 € pro Nacht für ein Mehrbettzimmer rechnen. Essen: Man zahlt z.B. in Thailand für ein leckeres Gericht um die 80 bis 150 Baht. (2 bis 3,70 €). Dann gibt es natürlich auch noch die günstigeren „Straßenverkäufer“, wo man nur ca. 20 Baht für ein Reis oder Nudelgericht bezahlt. Und dann je nachdem wie viel ihr euch anschauen wollt, z.B. hat in Bangkok der Königspalast einen Eintrittspreis von 400 Baht pro Person – das sind ca. 10 €.
Australien: Hier solltet ihr für die Unterkunft im Mehrbettzimmer zwischen 18 und 35 Euro rechnen. Essen: Mit dem Essen steigt ihr sicher am günstigsten aus, wenn man selbst im Supermarkt einkaufen geht und selbst hier, solltet ihr auf Angebote achten! Essen gehen – günstig ca. 3 bis 7 Euro, Mittel ca. 7 bis 20 Euro. Eintrittspreise sind hoch: ca. 15 bis 20 Euro.

Antwort von Karuna (Fotograf und STA Travel Erlebnisreporter)
Meine Reisetipps zum günstigen Reisen: Wer Zeit hat, flexibel ist und länger an einem Ort bleibt,  der braucht um ein Vielfaches weniger Geld. Wenn man beispielsweise mit Rucksack auf dem Rücken ein Hostel sucht, dann zahlt man mehr als ohne Rucksack. Wer teuere Klamotten trägt und vor dem Hostelbesitzer mit seinem iPhone herumspielt, zahlt auch drauf. Am besten andere Reisende nach Preisen und guten Hostels fragen.

    • Kambodscha: ca. 20-30 Euro pro Tag durchschnittlich mit Busfahrten (4-8 Euro billiges Guesthouse, 2-3 Euro Straßenessen)
    • Thailand: ca. 25-40 Euro pro Tag durchschnittlich mit Busfahrten (10-20 Euro Guesthouse, 2-4 Euro Straßenessen)
    • Peru: ca. 30-50 Euro pro Tag durchschnittlich mit Busfahrten (ab 20 Euro Guesthouse, ab 5 Euro Essen)

3) Frage von Angi (Blog-Kommentar)
Wie macht ihr das alle mit der Finanzierung? Habt ihr da Gelegenheitsjobs?? Oder macht ihr mehr ein Work & Travel?

Antwort von Markus (weltreisender.in)
Es gibt viele unterschiedliche Wege eine Weltreise zu finanzieren. Im wesentlichen sind es aber zwei Möglichkeiten:

    1. Vor der Reise Geld verdienen und sparen. Stelle Dir vor allem die Fragen: Wohin will ich unbedingt reisen? Was will ich tun? Wieviel Geld benötige ich dafür wirklich? Auf was kann ich bis zum Start der Reise verzichten?
    2. Unterwegs Geld verdienen. Manche Traveller nehmen ihre Arbeit einfach mit und arbeiten dann von unterwegs, sodass sie Reisen und Geld verdienen kombinieren, wie zum Beispiel als Musikkomponisten, Web-Designer, Autoren oder Lehrer. Ausserdem gibt es in einigen Ländern die Möglichkeit zu arbeiten, wie mit einem Work & Travel Visum in Australien. Auch Volunteering ist ein großes Thema in Asien. Hier arbeitet man in humanitären oder sozialen Projekten mit und erhält freie Kost und Logis. Da Unterkunft und Essen die täglichen Hauptposten im Reisebudget sind, kann dies den tatsächlich notwendigen Finanzbedarf erheblich reduzieren. Die Webseite www.stayanotherdaycambodia.com gibt zum Beispiel einen guten Überblick über Projekte und Arbeitsmöglichkeiten in Kambodscha.

Antwort von Wolfram (STA Travel Mannheim):
Diese Frage ist so nicht leicht zu beantworten, denn hier gibt es große Unterschiede.  Nicht jeder ist ein halbes oder ganzes Jahr unterwegs. Manche machen auch nur eine kleinere Route in zwei oder drei Monaten ohne überhaupt zu arbeiten. Andere planen z.B. mehrere Monate in  Australien ein und  verdienen sich dort mit dem Work and Travel Visum Einiges für Ihre Reise dazu.  Aber ein gewisses Grundkapital (meistens ein paar Tausend Euro) haben fast alle und das sollte man auch haben. Schließlich kann man sich ja nicht darauf verlassen immer gut bezahlte Jobs zu finden.

Antwort von Susanne (STA Travel Hamburg):
Viele Kunden machen Work and Travel, das ist richtig. Das geht aber nur in einigen Ländern, Australien, Neuseeland, Kanada und USA sind hier die Hauptziele.  In der Regel haben sie die Tickets und ein gewisses Budget zusammengespart. Bei Gelegenheitsjobs unterwegs sollte man sich vorher sehr  genau mit der jeweiligen Gesetzgebung des Landes vertraut machen, was erlaubt ist als Tourist und was nicht.
Es gibt auch Kunden, die auch in der Zeit ihrer Weltreise ein regelmäßiges Einkommen haben, weil sie vorher ein Arbeitszeitkonto aufgefüllt haben.

4) Frage von Hans-Peter (Facebook):
Ich werde 50 und möchte aus diesem Grund einmal um die Welt reisen! Was ist die günstigste Variante?

Antwort von Astrid (STA Travel Linz):
Die günstigste Flugvariante ist von Europa nach Asien – weiter nach Australien von dort nach Neuseeland und dann rüber in die USA. Je weniger Stopps gebucht sind, desto günstiger ist die Flugroute.
Bezüglich Nebenkosten sind Reisen nach Asien oder Südamerika am günstigsten (von den Unterkünften, vom Essen, von den Transportmitteln her). Australien hat derzeit ein Preisniveau wie bei uns oder teurer, USA ist ein wenig günstiger als bei uns.
Mein Spartipp für deine Weltreise: Couchsurfing und Farmstay (auf Farmen mitarbeiten in Australien/Neuseeland, um zumindest eine Zeit für Kost und Logis nichts zu zahlen)

Antwort von Markus (weltreisender.in):
Am Besten reisen und leben, wie die Menschen in dem jeweiligen Land, das Du besuchen möchtest. So erfährst Du am einfachsten und ganz automatisch, wo das beste Lokal, der günstige Supermarkt oder frischeste Markt ist. Das herauszufinden und zu entdecken macht auch noch richtig Spass. Mit dem Bus zu reisen ist in Asien zum Beispiel meist günstiger als zu fliegen. Auf der Strasse zu essen weniger teuer und leckerer, als im Touristen-Lokal oder Hotel-Restaurant. Es gibt ausserdem viele Möglichkeiten unterwegs zu sparen: günstige Reisezeit und Reiseziele aussuchen, lokalen Transport nutzen, gemeinsames Kochen mit anderen Reisenden in der Hostelküche, ein Zimmer teilen oder Couchsurfen, auf dem Markt, bei Touren oder mit dem Tuk-Tuk Fahrer handeln.

B) Fragen und Antworten zum Round-the-World-Ticket

1) Frage von Cathrin (per E-Mail)
Ich studiere Medizin und werde diesen Sommer mit dem studieren fertig sein und mein Praktisches Jahr beginnen. Das können wir überall machen und bei mir kommt Montreal (2 Monate), Brisbane (2 Monate) und dann Buenos Aires (oder Montevideo, Santiago de Chile für 4 Monate) in Frage. Wenn man diese Kombo irgendwo eingibt, kommen immer Preise von 9.000 € bei rum. Das sind circa 7.000 € zu viel 🙂
Gibt es da die Alternative ein Round-the-World-Ticket zu nutzen? Ich werde 25 Jahre alt sein wenn ich starte im August, im September werde ich dann aber 26.

Antwort von Wolfram (STA Travel Mannheim)
Hallo Cathrin,  wenn Du dieses Semester noch eingeschrieben bist, können wir Dir einen ISIC- Ausweis ausstellen, das ist der  Internationale Studentenausweis.  Dieser gilt bis Ende des Jahres, d.h. wir können Dir mit unseren günstigen Sektorenflügen ein Studenten-Round-The-World Ticket zusammenbasteln, auch wenn Du schon über 26 bist. Dann können wir bestimmt etwas preisgünstiges für Dich finden, vielleicht  so um die 2.500,- Euro. Das hängt immer von der Verfügbarkeit ab und im August sind die günstigsten Flüge jetzt schon teilweise ziemlich voll. Daher würde ich empfehlen rasch zu planen und buchen! Schreib mich gerne an, wenn du möchtest (E-Mail).

2) Frage von Brigitte (per E-Mail)
Ich plane eine Reise von Zürich oder München über Dubai (4-5 Tage Aufenthalt) nach Adelaide (ca. 3-4 Wochen Aufenthalt) von Australien nach Malaysien (ca. eine Woche Aufenthalt ) und dann wieder nach Hause. Ist es hier möglich bzw. empfehlenswert, ein Round-the-World-Ticket zu buchen? Oder was habe ich für Möglichkeiten, diese Reise zusammenzustellen?

Antwort von Fabio (STA Travel Zürich)
Ich würde dir empfehlen, einen Roundtrip mit Emirates zu buchen. Sprich: Zürich-Dubai-Brisbane oder Sydney, dann einen separaten Inlandflug nach Adelaide hin- und zurück, und dann wieder von Brisbane oder Sydney nach Kuala Lumpur, Kuala Lumpur via Dubai nach Zürich. Ein Beispiel dazu findest du im Round-the-World-Katalog auf Seite 7 – Hop On – Hop Off.

3) Frage von Kristin (Blog-Kommentar)
Ich habe eine spezielle Frage zum RTW-Ticket: Kann man über euch auch das “The Great Escapade” Ticket buchen?

Antwort von Wolfram (STA Travel Mannheim):
Im Grunde können bei uns alle Flüge gebucht werden, die Ticketausstellung in Deutschland erlauben.  Oftmals sind unsere Round-The World Tickets aus Flugsektoren aber günstiger als die Angebote der Airline-Allianzen und sie bieten teilweise  auch mehr Möglichkeiten, weil wir uns nicht nur   auf das Streckennetz der beteiligten Airlines  (in diesem Fall Air Newzealand, Singapore Airlines, Virgin Atlantic) beschränken müssen.

 

C) Fragen und Antworten zur Krankenversicherung auf einer Weltreise

1) Frage von Anne (Blog-Kommentar):
Wie ist das mit der Krankenversicherung? Muss man hier vor Ort wirklich eine Anwartschaftsversicherung zahlen? Ich mein, im Ausland bin ich doch mit meiner Auslandskrankenversicherung versichert und wenn ich wieder komme, kann ich doch gleich wieder meinen normalen Beitrag für die Versicherung hier zahlen? Wie sieht das im Schadensfall aus?

Antwort von Susanne (STA Travel Hamburg)
Es kommt ein wenig auf die Krankenversicherung  an, die man von Haus aus hat. Es gibt Versicherungen, denen es reicht, wenn man mitteilt, dass man für z. B ein halbes Jahr unterwegs ist und ihnen den voraussichtlichen Rückkehrtermin nennt.  Hier sollte man aufpassen , wenn  man seine Weltreise verlängert oder verkürzt, damit die auf dem aktuellen Stand ist. Unsere Auslandskrankenversicherung muss von Abreise bis Rückkehr nach Deutschland abgeschlossen werden, sie kann ja auch verlängert bzw verkürzt werden.  Im Falle eines Krankenrücktransports gilt sie bis zur Einlieferung in ein Krankenhaus in Deutschland. Einige Versicherungen lassen sich die Anwartschaft zahlen, weil man in einem günstigen Tarif ist, den man ja behalten möchte, wenn man wieder hier ist.  Andernfalls kommt man schnell in einen teureren Tarif, ggf mit Gesundheitscheck.

 Bleibt uns nur noch eins zu sagen: Du hast Lust auf eine Weltreise? Trau dich! Move!

2 Antworten zu “„Frag die Experten!“ zum Thema Weltreise – unsere Antworten zu euren Fragen”

  1. […] “Frag die Experten!” zum Thema Weltreise – unsere Antworten zu euren Fragen Unsere neue STA Travel Blog-Reihe “Frag die Experten!” ist erfolgreich angelaufen! Zahlreiche Fragen zum Thema Round-the-World haben uns per E-Mail, Facebook und Blog erreicht . […]

  2. Carina sagt:

    Tolle Frage-Runde! Wann gibt’s mehr davon? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.