Reiseplanung

Fragen & Antworten: Reiseversicherung

Von Cornelia Zausinger , 30. März 2016

Auch beim Weltentdecken kann immer mal wieder etwas schief laufen. Deswegen ist das Thema Reiseversicherung, vor allen Dingen auf einer Langzeit- bzw. Weltreise, extrem wichtig. Leider ist das Thema auch super kompliziert. Es gibt so viele verschiedenen Dinge auf die man achten sollte und die zu bedenken sind, bevor man sich für die richtige Reiseversicherung entscheidet. Um ganz viel Licht ins Dunkel zu bringen, habe ich mich mit den Experten unseres Versicherungspartners Allianz Global Assistance in Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammengesetzt und Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema Reiseversichung zusammengetragen.

Häufige Fragen zum Thema Reiseversicherung

Ich habe eine Europäische Krankenkassenkarte. Bin ich damit für Reisen in Europa ausreichend abgesichert?

Kommst du aus Deutschland oder der Schweiz, lautet die Antwort zunächst einmal: Ja. Eine European Health Card gilt für Europa und Mittelmeeranrainerstaaten, wie zum Beispiel Tunesien. Allerdings auch mit Einschränkungen und kleinen Haken. Die Krankenkassen dürfen beispielsweise keine Krankenrücktransporte übernehmen. Das heißt: Erkrankst du im Ausland, musst du dich vor Ort im Krankenhaus behandeln lassen, bis du selbstständig und normal zurückreisen kannst. Außerdem übernehmen die Krankenkassen die Kosten nur nach den Kostenordnungen deines Heimatlandes (in Deutschland etwa der GoÄ, Gebührenordnung für Ärzte). So bekommst du oft nur 1/3 der Kosten von der Krankenkasse gezahlt und musst den Rest übernehmen. Das gilt auch für die Schweiz.

Die e-Card aus Österreich wird in öffentlichen Krankenhäusern und Ärzten mit Kassenvertrag innerhalb der EU-Staaten akzeptiert. Für Staaten wie Montenegro, Mazedonien und Türkei benötigst du weiterhin einen sogenannten Betreuungsschein. In allen anderen Ländern leistet die Gebietskrankenkasse nur teilweisen Ersatz für die tatsächlich angefallenen Kosten (bis zu € 84 pro Tag bei ambulanter Behandlung und rund € 175 pro Tag bei stationärem Aufenthalt). Auch für private Ärzte oder Krankenhäuser werden nur diese Beträge übernommen – also Vorsicht, denn oft gibt es in touristischen Reisegebieten nur private Praxen und Krankenhäuser und die Kosten können schnell hoch werden! Zudem gibt es für bestimmte Leistungen in manchen Staaten Selbstbehalte – die werden von der österreichischen Sozialversicherung jedoch nicht ersetzt. Eine zusätzliche Reiseversicherung ist also immer empfehlenswert. Denn sie gewährleistet auch einen allfälligen Rücktransport, dessen Kosten von der österreichischen Krankenversicherung ebenfalls grundsätzlich nicht übernommen werden.

=============

Worauf muss ich achten, wenn ich in die USA oder nach Kanada reise?

Die Kosten für medizinische Notfälle sind in den USA und Kanada wesentlich höher als im Rest der Welt. Deshalb sollte deine Reise-Krankenversicherung auf jeden Fall eine Deckungssumme von mindestens 1 Mio. € aufweisen. Klingt viel, meinst du? Alleine ein Krankenrücktransport aus den USA oder aus Kanada kann schnell mal 120.000 € kosten. Die STA Travel Reise-Krankenversicherung in Deutschland und Österreich übernimmt stationäre und ambulante Behandlungen sowie den Krankenrücktransport zu 100%. Und natürlich gibt es unsere Reise-Krankenversicherung mit oder ohne USA und Kanada Option – so können wir den Preis für dich senken, wenn du gar nicht nach Nordamerika reisen möchtest.

Umsteigen ist übrigens kein Problem: Wenn du via USA oder Kanada weiterreist, ist Umsteigen inkl. einer Übernachtung auch in der Versicherungsvariante ohne USA und Kanada inklusive. Und wer eine Reise-Krankenversicherung von mindestens sieben Monaten abschließt, hat sogar einen Aufenthalt von bis zu 14 Tagen abgedeckt.

Sofern man in der Schweiz die obligatorische Grundversicherung beibehält, übernimmt die höchstens den doppelten Betrag der Kosten, die in der Schweiz vergütet würden. Da aber in den USA, Australien, Kanada, Neuseeland und Japan die Heilungskosten oder bessere Privatversorgung in Afrika oder Lateinamerika massiv teurer sind, ist hier Vorsicht geboten!

=============

Ha! Meine Kreditkarte kann alles. Sogar eine Krankenversicherung ist mit drin! Reicht das nicht?

Das klingt leider oft besser, als es in Wirklichkeit ist. Bei solchen Zusatzleistungen der Kreditkartenanbieter ist es in der Regel so, dass die Versicherung nur stark eingeschränkte Leistungen bietet. Das kann im Ernstfall teuer werden. Deshalb solltest du unbedingt vor Reiseantritt abklären, ob zum Beispiel medizinisch sinnvolle Krankenrücktransporte enthalten sind – sowohl was die Organisation, als auch Kosten angeht. Und auch, ob mitreisende Personen versichert sind und Risikopersonen den Versicherungsfall auslösen können. Wichtig ist zu wissen, ob es finanzielle oder zeitliche Haftungsgrenzen gibt und wenn ja, wie hoch sie sind. Auch einen möglichen Selbstbehalt und ob er sich auf die Stornokosten oder den Reisepreis bezieht, gilt es abzuklären. Außerdem sehr wichtig: Gibt es eine Einschränkung in Bezug auf Reiseziel, Reisepreis und Alter? Und zu guter Letzt frag’ nach, ob es die aktive Hilfe einer 24-Stunden-Notruf-Zentrale gibt!

=============

Warum ist eine Versicherung für Langzeitreisen teurer, als eine Reiseversicherung für eine „normale“ kurze Reise?

Die beiden Versicherungen sind nur schwer miteinander zu vergleichen – während eine „normale“ Reiseversicherung auf eine Dauer von ein paar Wochen ausgelegt ist, werden bei einer Langzeitversicherung ganz andere Leistungen wichtig. Zum Beispiel Arbeitseinsätze, Schwangerschaft oder psychische Erkrankungen. Auch die Versicherungssummen für einzelne Leistungen sind bei der STA Reise-Krankenversicherung höher als bei „normalen“ Reiseversicherungen. Zudem richtet sich die Prämie ja nicht nach dem Reisepreis, sondern nach der Dauer deiner Reise.

=============

Also auf meiner Liste stehen Bungee-Jumping, Raften, Fallschirmspringen und Känguru-Boxen. Versichert ihr mich trotzdem? Beziehungsweise: ist das abgedeckt?

Wir sagen es mal so: Ab dafür! Wir versichern alle Sportarten – auch die, die besonders viel Spaß machen und die Extremen. Ausgenommen: Profisport und Wettkämpfe. Aber ansonsten wünschen wir Hals- und Beinbruch!

=============

Ich reise zusammen mit meiner Freundin oder einem Kumpel. Können wir die Versicherung zusammen abschließen?

Klar wie Kloßbrühe!  Auch wenn der Papst das vielleicht anders sieht: Wenn ihr euch liebt, dann seid ihr für uns eine Familie. Als Freunde, Pärchen, Reisegemeinschaft und egal, ob ihr verwandt seid, zusammenwohnt oder nicht. Hauptsache, ihr habt das 18. Lebensjahr vollendet. Dann könnt ihr unseren Familientarif für eure gemeinsame Reise in Anspruch nehmen. Und eure Kinder könnt ihr direkt mit einpacken – eigene sogar so viele ihr habt. Ansonsten maximal sechs. In Österreich können sich unabhängig vom Verwandtschaftsgrad sieben Personen (max. 2 Erwachsene und bis zu 5 Kinder) gemeinsam versichern – wenn ihr die Reise gemeinsam bucht und die Reiseversicherung gemeinsam abschließt. Auch in der Schweiz gibt es Familientarife – lasst euch in einem unserer Shops beraten

=============

Ich habe eine Vorerkrankung bzw. eine chronische Krankheit und daher sind auch unterwegs regelmäßige Untersuchungen notwendig. Ist das abgedeckt?
Die Antwort lautet kurz und bündig: Nein. Egal, ob du aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommst – alle Heilbehandlungen und ärztlichen Maßnahmen, deren Notwendigkeit schon bei Abschluss der Versicherung oder Antritt der Reise absehbar waren, sind vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

=============

Ich bin auf großer Tour und habe meine Krankenversicherung zu Hause gekündigt. Jetzt bin ich unterwegs krank geworden, muss vorzeitig nach Hause und sofort behandelt werden. Was nun?

Eine Reise-Krankenversicherung endet mit der Rückkehr ins Heimatland. Deshalb ist es wichtig, dass du direkt nach der Ankunft wieder versicherst bist. Ganz egal, ob du früher oder wie geplant zurückkehrst. Außerdem gibt es in Deutschland grundsätzlich eine Krankenversicherungspflicht. Für gesetzlich Versicherte bedeutet das: Regle den Wiederbeginn deines Versicherungsschutzes am besten schon vor deiner Abreise mit dem gesetzlichen Versicherer. So stellst du sicher, dass der Versicherungsschutz sofort ab dem Tag deiner Rückkehr wieder besteht.

In der Regel besteht die Möglichkeit, eine Anwartschaftsversicherung abzuschließen – das heißt, deine Krankenversicherung wird für den Zeitraum deiner Reise nicht gekündigt, sondern ruhen gelassen. Auch hier gibt dir dein Versicherer Auskunft.

Also: Kümmere dich unbedingt vor deiner Abreise darum, dass deine Krankenversicherung direkt nach deiner Rückkehr wiederbeginnt, denn deine Auslandsreise-Krankenversicherung endet in jedem Fall unmittelbar mit deiner Rückkehr nach Hause.

Ein kleines bisschen anders ist es, wenn du aus der Schweiz kommst. Solange du während deiner Reise deinen Wohnsitz in der Schweiz behältst, unterliegst du auch grundsätzlich dem Krankenkassen-Obligatorium. Heißt: Du kannst die Krankenversicherung eigentlich gar nicht kündigen. Trotzdem solltest du bei einem mehrmonatigen Auslandsaufenthalt mit der Schweizer Krankenkasse abklären, wie und ob du versichert bleibst. Die Private Medical Deckung unseres Versicherungspartners Allianz Global Assistance gilt in der Schweiz grundsätzlich nicht.

Weiterführende Links und Informationen

Informationen zur Krankenversicherungspflicht in Deutschland und entsprechende Formulierungen und Aussagen aus § 193 VVG (insbesondere aus den Absätzen 3 bis 5) findest du zum Beispiel hier http://www.gesetze-im-internet.de/vvg_2008/__193.html

Außerdem lesenswert sind folgende Texte:

Weiterführende Links und Informationen für Schweizer:

=============

Ich bin unterwegs krank geworden. Und zwar so sehr, dass ich mich im Ausland erst auskurieren muss. Allerdings läuft meine Auslandskrankenversicherung ab, bevor ich zurück nach Hause kann. Wie lange bleibt mein Versicherungsschutz in diesem Fall bestehen?  

Achte beim Abschluss einer Reise-Krankenversicherung darauf, ob es eine so genannte Nachhaftung gibt. Leider ist das nicht bei allen Versicherungsgesellschaften der Fall und oft ist der versicherte Zeitraum recht kurz bemessen. STA Travel Reiseversicherungen übernehmen die Kosten für eine Heilbehandlung auch über das Ende der versicherten Reise hinaus, wenn du während des Versicherungszeitraums erkrankst. Dann übernehmen wir die Kosten einer Heilbehandlung bis zu dem Tag, an dem du transportfähig bist und nach Hause zurückkehren kannst.

In der Schweiz bietet die STA Travel Reiseversicherungen Private Medical eine Nachhaftung für 90 Tage im Ausland, sofern die Krankheit oder der Unfall während der versicherten Zeit eingetreten sind

=============

Was ist eigentlich mit Vorsorgeuntersuchung? Greift die Versicherung hier auch oder wirklich nur im Notfall?

Wenn du auf große Reise gehst, solltest du dich vorher unbedingt mit den gängigen Vorsorgeuntersuchungen ordentlich durchchecken lassen. Schon alleine, um zu wissen, dass du auch fit für dein Abenteuer bist. Aber auch, weil deine Versicherung auf Reisen nur die Kosten für akute Krankheiten und Notfälle übernimmt. Einzige Ausnahme für deutsche Reisende, die eine STA Travel Reise-Krankenversicherung mit einer Dauer von mehr als vier Monaten abgeschlossen haben: bei einer Schwangerschaft werden Vorsorgeuntersuchungen bis zur 12. Schwangerschaftswoche übernommen.

Ein Check-Up vor Reiseantritt sollte auch bei Abenteurern aus Österreich auf der Liste stehen. Allerdings sind hier auch während der Reise Vorsorgeuntersuchungen, die die gesetzliche Krankenkasse übernehmen würde, bis € 500 pro Versicherungsjahr gedeckt.

=============

Meine Oma hat Geburtstag, mein Hamster bekommt Junge oder ich habe Heimweh – auf jeden Fall möchte ich kurz mal nach Hause. Gilt mein Versicherungsschutz eigentlich auch während Heimataufenthalten?

Wenn du in Deutschland bei uns eine Reise-Krankenversicherung für mehr als vier Monate abschließt, ist ein Heimataufenthalt von bis zu sechs Wochen pro Jahr automatisch mitversichert. Wie auch unterwegs werden dann Kosten für Notfälle übernommen, allerdings nicht für Vorsorgeuntersuchungen. Reise-Unterbrechung bedeutet übrigens: eine vorübergehende Rückkehr ins Heimatland und anschließende Weiterreise ins Ausland innerhalb der versicherten Zeit. In Österreich ist es ähnlich, nur die Fristen sind andere. Bis zu einer versicherten Zeit von sechs Monaten besteht kein sogenannter Unterbrechungsschutz, ab sieben Monaten Versicherungsdauer gibt es drei Wochen Unterbrechungsschutz je sechs Monaten versicherter Zeit. Und auch hier gilt: nur Leistungen von Notfällen werden übernommen, keine Vorsorgeuntersuchungen. In der Schweiz gilt die Private Medical Deckung grundsätzlich nicht. Das ist aber kein Problem, sofern man seinen Wohnsitz in der Schweiz behält. Denn dann bleibt man in der Schweiz stets obligatorisch versichert.

=============

Was ist überhaupt der Unterschied zwischen einem medizinisch sinnvollem und einem medizinisch notwendigen Rücktransport?

Bei einem medizinisch notwendigen Rücktransport entscheidet allein der Arzt im Reiseland, ob ein Rücktransport nach Hause notwendig und vor allem möglich ist. Diese Art der Rücktransportversicherung findet sich oft in Kreditkartenversicherung oder bei nicht spezialisierten Versicherern. Allerdings ist sie nicht empfehlenswert – denn welcher Arzt lässt schon gerne einen Privatpatienten früher gehen? Bei einem medizinisch sinnvollen Rücktransport entscheidet ein Arzt des Versicherers nach Gesprächen mit dem Arzt vor Ort sowie dir, ob ein Rücktransport sinnvoll ist. Meist kommt es dann zu einem Rücktransport, sobald eine Transportfähigkeit besteht. Das ist ganz bestimmt immer im Sinne des Betroffenen. Also dir.

=============

Genügt nicht auch eine Hausratversicherung zur Absicherung meines Reisegepäcks?

Nein. Wie der Name schon sagt: Eine Hausratversicherung ist keine Reisegepäckversicherung. Deine Hausratversicherung kümmert sich um Schäden, die durch Raub oder Einbruchdiebstahl entstehen, die Reisegepäckversicherung übernimmt urlaubstypische Risiken wie einfachen Diebstahl oder Trickdiebstahl. Mopst dir jemand im Urlaub die Handtasche oder den Koffer aus dem Hotelzimmer, ist die Reisegepäckversicherung zur Stelle! Außerdem deckt die Reisegepäckversicherung den Diebstahl von Gepäck aus dem Auto. Deine deutsche Reisegepäckversicherung erstattet auch die Kosten, wenn aufgegebenes Reisegepäck während des Fluges abhandenkommt, beschädigt wird oder nicht am selben Tag wie du den Bestimmungsort erreicht. Dann zahlt die Versicherung die Aufwendungen zur Wiedererlangung des Gepäcks oder eine notwendige Ersatzbeschaffung.

Für Österreicher gilt: wenn dein Reisegepäck 12 Stunden oder länger nicht deinen Urlaubsort erreicht, kannst du notwendige Neuanschaffungen am Urlaubsort tätigen und du bekommst die Kosten erstattet.

In der Schweiz ist es zudem so, dass im Gegensatz zur Hausratversicherung nur im Falle eines Diebstahls ein Selbstbehalt entsteht. Und deine Reisegepäckversicherung kommt nicht nur bei Diebstahl, Raub, Beschädigung und Verlust während der Beförderung auf, sondern auch bei einer verspäteten Ablieferung durch ein Transportunternehmen.

Und für alle gilt unser Tipp: Fertige auf jeden Fall eine Liste deiner mitgeführten Utensilien an und ermittle einen realistischen Zeitwert deines kompletten Gepäcks.

=============

Was ist, wenn ich dummerweise schon vor Reisebeginn krank werde?

Wenn du dir nicht sicher bist, ob deine Erkrankung ausreicht, um deine Reise zu stornieren: kontaktiere die Stornoberatung der Allianz Global Assistance. Diese erreichst du unter folgender Nummer:

für Deutschland +49 89 62424-245

für Österreich +43 1 525 03 245

für die Schweiz +41 44 202 00 00.

Deren Ärzteteam berät dich, ob du sofort stornieren solltest oder mit der Stornierung der Reise noch etwas warten kannst. Vielleicht wirst du ja wieder fit! Und solltest du entgegen der Einschätzung der Ärzte später doch stornieren müssen, übernimmt die Versicherung die erhöhten Stornokosten. Grundsätzlich muss eine Reise aber bei einer Erkrankung umgehend storniert werden. Alle höheren Kosten, die nach Eintritt der Krankheit vom Veranstalter verlangt werden, gehen zu Lasten des Kunden.

Wenn du aus Österreich kommst: achte drauf, dass du im Falle eines Stornos zwei Werktage bzw. 48 Stunden Zeit hast, die Stornierung schriftlich zu melden.

=============

Was ist zu tun, wenn ich während einer Reise krank werde?

Melde dich so schnell wie möglich bei deiner Versicherung! Unser Versicherungspartner Alliance Global Assistance gibt dir schnelle Soforthilfe vor Ort, nennt dir geeignete Krankenhäuser in der Nähe, Organisationen für einen Krankentransport oder erläutert dir die Kostenübernahme! Du erreichst sie immer telefonisch in der hauseigenen Notrufzentrale: für Deutschland +49 89 62424-245, für Österreich +43 1 525 03 245 und für die Schweiz +41 44 202 00 00. Ein Experten-Team aus Ärzten und Spezialisten ist rund um die Uhr, 365 Tage für dich da!

=============

Wie gehe ich im Schadenfall vor?

Du musst jeden Schaden unverzüglich mitteilen! Die versicherte Person muss das Schadenereignis schildern und nachweisen – beim Gepäckdiebstahl etwa mit einem Polizeiprotokoll oder bei einem Reiserücktritt per ärztlichem Attest. Außerdem solltest du den Schadenumfang nennen und – wenn möglich – belegen. Zum Beispiel mit einem Kaufbeleg oder einer Stornorechnung. Alle zur Bearbeitung notwendigen Belege braucht die Versicherung im Original, für deine eigenen Unterlagen solltest du dir Kopien anfertigen. Hier findest du Notfallkontakt und einen Link zur Online Schadenmeldung für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

=============

Okay, jetzt mal Butter bei die Fische! Was kostet denn Krankwerden im Ausland so? Ist das wirklich soooo teuer?

Jep. Hier ein paar Beispiele. Behalte dabei immer im Hinterkopf, dass du für diese Kosten selbst aufkommen musst, wenn du keine Reisekrankenversicherung hast. Fangen wir harmlos an: Du bist in der Türkei und hast ein olles Köfte gegessen. Jetzt hast du Magen-Darm und zwar so arg, dass du stationär ins Krankenhaus musst. Kostet am Tag schlappe € 900. Das gleiche mit Hot-Dog in den USA oder Kokosnuss in Costa Rica: € 6.000 bis € 7.000. Ja genau – am Tag. Beim Rennrodeln das Knieverdrehen mit Kreuzbandriss? In Österreich so € 8.000 bis € 10.000, in den USA oder Kanada auch schon mal € 20.000. Plus Rücktransport. Rücktransport? Auch kein Schnäppchen. Von Norditalien heim in die Schweiz mit dem Krankenwagen „nur“ € 3.500. Aus Asien zurück nach Europa schon € 20.000. Aus den USA oder Kanada € 120.000. Richtig teuer wird es bei Herzkrankheiten, bei denen noch eine OP notwendig ist. Das verschlingt in den USA, Kanada, in Mexiko oder der Türkei schnell € 100.000 bis € 200.000. Plus Rücktransport.

Und zu diesen Kosten kommen meist noch die Aufwendungen für deine Begleiter, Storno bzw. Annullierungskosten und jede Menge mehr hinzu. Du siehst: ohne Reise-Krankenversicherung kannst du auch direkt zuhause bleiben.

=============

Ihr habt noch Fragen zum Thema Reiseversicherung? Dann ab damit in die Kommentare und wir werden sie euch beantworten.