Reiseplanung

Weltreise-Routing – 5 Tipps zur Planung

Von Carina Müßen , 23. November 2015

Ich habe mir einmal vorgestellt, ich wäre einigermaßen zeitlich flexibel. Dann bin ich in mich gegangen und habe mir überlegt, was ich alles noch gerne von der Welt sehen möchte. Zumindest in der Grobversion. Und da ich an der Quelle sitze, habe ich mich mit einer vagen Vorstellung eines möglichen Weltreise-Routings und tausenden, farbenprächtigen Ideen in einen unserer Frankfurter STA Travel Shops begeben.

„So wie dir geht es vielen“ wurde ich erst einmal beschwichtigt, als meine bunte Ideenwelt in sich zusammenbrach ob der vielen Fragen, auf die ich spontan einfach keine Antwort wusste.

Tipps, wie ihr die Planung eurer Weltreise-Route angehen könnt

Weltreise-Routing_550px

Über diese Punkte solltet ihr schon mehr als einmal zu Hause nachgedacht haben, bevor ihr euch einen Beratungstermin für euren Around the World Trip im STA Travel Shop  sichert oder euch ein Angebot erstellen lasst:

  1. Die Dauer
    Macht euch zunächst bewusst, wie lange ihr in etwa unterwegs sein möchtet. Habt ihr eine zeitliche Begrenzung durch Job, Studium oder ähnliches? Oder möchtet ihr euch alles offen halten? Von der Dauer ist nämlich auch die ein oder andere Flugbuchung abhängig. Flüge kann man maximal 11 Monate im Voraus buchen. Oft wird bei der Weltreise-Planung daher meist der zweite Teil der Reise fixiert, während man bereits eine Weile unterwegs ist. Manche überkommt ein mulmiges Gefühl, ohne Rückreiseticket in der Tasche unterwegs zu sein. Es kann aber auch sehr befreiend wirken 🙂
  2. Die Ziele
    Legt euch zunächst einen groben Plan zurecht: welche Kontinente wollt ihr in eurem Routing auf jeden Fall berücksichtigen? Welches Land bzw. welche Stadt muss im Reiseverlauf drin sein und auf welche könnt ihr eher verzichten? Wenn die grobe Route steht, lässt sich einfacher darum herumplanen: macht man vielleicht eine der Zwischenstrecken lieber per Bus oder Bahn statt mit dem Flugzeug? Nimmt man doch den kleinen Ort zwischen Rio und Sao Paulo mit in die Planung auf, weil die Freundin erzählt hat, dass es dort so schön sein soll? Behaltet hier immer wichtige Dinge wie Sicherheitslage, Reisewetter und Transportmöglichkeiten im Land sowie Distanzen im Auge. Mit dem Zug, z.B. in Indien ca. 500 km zu reisen nimmt wesentlich mehr Zeit in Anspruch als in Nordamerika. Aber der Weg ist ja bekanntlich das Ziel 🙂 Denkt nur daran, euch nicht zu viel vorzunehmen. Ihr möchtet sicherlich genügend Zeit haben, um nicht von einem Ort zum anderen zu hetzen, sondern euch etwas fallen lassen und in das Leben des jeweiligen Landes einzutauchen.
  3. Das Budget
    Wie viel Geld habt ihr für die Reise zurückgelegt? Was plant ihr ein? Bitte beachtet, dass verschiedene Länder, wie Nordamerika oder Australien und Neuseeland hörere Lebenshaltungskosten haben. Das muss bei Unterkunft und Verpflegung und dem Transport innerhalb des jeweiligen Landes berücksichtigt werden.Vielleicht könnt ihr auch vor Ort aushelfen und euch freie Kost und Logis sichern. Gut für den Anfang zu wissen ist, wie viel Geld ihr für die Flüge ausgeben könnt. Es geht hier weniger um die Inlandsflüge als um das grobe „Around the World“ Routing an sich. Tolle Inspirationen zu Weltreise Routen, die bei uns beliebt sind, findet ihr hier.
  4. Die Flexibilität
    Es gibt viele Möglichkeiten ein Around the World Routing möglichst flexibel zu gestalten. Je ausgefallener dein Routing ist, desto komplizierter kann es mit der Flexibilität und damit den Umbuchungsmöglichkeiten werden. Es gibt Strecken, das sind sozusagen Klassiker wie von Europa nach Nordamerika oder nach Asien. Sie werden von vielen Fluggesellschaften angeflogen und durch die Konkurrenz und die vielen verfügbaren Plätze lässt sich viel eher eine günstige und gleichzeitig flexible Verbindung finden, als bei Nischen-Strecken (z.B. von Australien nach Südamerika). Auch dies solltest du bei deiner Planung berücksichtigen. Auch erhöhen Routings, die Ziele in Afrika oder Südamerika beinhalten, die Höhe der Flugkosten.
  5. Die Offenheit
    Klingt seltsam, doch dieser Punkt hat absolut eine Daseinsberechtigung. 🙂 Auch wenn euer grobes Weltreise Routing bereits bestimmte Ziele beinhaltet, die ihr aus der Reise eures Lebens nicht mehr wegdenken möchtet: bleibt offen für alles! Unsere Reiseexperten haben jede Menge Erfahrung bei der Weltreise Planung intus und sind selbst leidenschaftliche Weltenbummler. Da kann man sehr gut den ein oder anderen Tipp  abgreifen und ins eigene Weltreise-Routing integrieren.

Map_NYC_Unsplash_Steve Richey_550px

Und hier ein paar Tipps, damit das Beratungsgespräch im STA Travel Shop richtig gut wird:

  • Ausreichend Zeit für die Beratung einplanen
    Je nach Ziel, das ihr in eure Weltreise Route einbauen möchtet, ist die Verbindungssuche etc. komplexer. So dauert es länger eine optimale Verbindung für Südamerika zu recherchieren, als z.B. für Asien. Stellt euch am Besten schon darauf ein und bringt genügend Zeit für den ersten Beratungstermin mit.
  • Grobplanung vorab schicken
    Ihr vereinbart einen Beratungstermin? Dann schickt doch gleich eure grobe Weltreise-Planung mit! Damit kann sich euer Reiseexperte besser auf den Termin vorbereiten und hat vielleicht schon ein paar Verbindungen und Tipps parat.
  • Außereuropäische Staatsangehörigkeit
    Bei manchen Staatsangehörigkeiten kann es schwieriger bzw. langwieriger sein an Visa für bestimmte Länder zu kommen. Informiert euch am besten vorab bei deiner Botschaft, wenn ihr an Hand der Grobplanung bereits wisst, welche Länder ihr auf jeden Fall bereisen möchtet.
  • Reisepartner gleich am Anfang mit einbeziehen
    Ihr möchtet die Weltreise nicht alleine machen? Bereits beim ersten Beratungstermin sollten alle Reisenden dabei sein, da sich manchmal Punkte ergeben, die man sonst erst separat absprechen muss und dann wieder einen Termin benötigt. Wenn alle dabei sind, kann man im Gespräch mit Varianten „spielen“ und die von den Reiseexperten gefundenen Optionen direkt besprechen.
  • Erst Flugbuchung dann Visa beantragen
    Damit eure Planung nicht über den Haufen geworfen werden muss, beantragt ihr eure Visa erst, nachdem ihr die Flüge in der Tasche habt. Aber informiert euch vorab über Gültigkeitsdauer und Verlängerungsmöglichkeiten der Visa für die Länder auf euerer Route.

Trotz aller Tipps seid euch bewusst, dass ihr keinen komplett ausgefeilten Plan haben müsst, wenn ihr euch auf den Weg in einen STA Travel Shop macht.

Zunächst wird alles zusammengetragen: euer Grobrouting, Must-Dos, mögliche Zwischenstopps, Stopover und vieles mehr. Sobald ein Überblick geschaffen wurde, geht’s mit dem Feinschliff weiter. Hier und da lässt sich bei der Route immer noch etwas optimieren und neu zusammenpuzzlen. Dafür stehen dir unsere Reiseexperten gerne zur Verfügung. Auch wenn es mit Sicherheit mehr als einen Termin braucht, bis der Traum eurer Weltreise so richtig Gestalt angenommen hat.

Da mir persönlich leider nicht genügend Zeit und Flexibilität zur Verfügung stehen, um mich sofort in die Planung zu stürzen, wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Basteln eures Weltreise-Routings! Ich gebe mich derweil weiter meinen internationalen Tagträumen hin 🙂

2 Antworten zu “Weltreise-Routing – 5 Tipps zur Planung”

  1. Christa Weinländer sagt:

    Wir planen einen Einjahrestrip beginnend ab Oktober, 2020.
    Wann sollten wir mit der Planung beginnen,?

  2. Hallo Christa, dann habt ihr noch viel Zeit für die Vorbereitung. Am besten fangt ihr mit der Grobplanung an und legt die Kontinente, Länder, Städte fest, die aus eurer Weltreise nicht wegzudenken sind. Und natürlich euer Reisebudget. Im nächsten Schritt, macht ihr einen Beratungstermin in einem STA Travel Shop in eurer Nähe aus, zu dem ihr eure Grobplanung mitnehmt. Die Reiseexperten vor Ort geben euch gerne Infos und eine Vorstellung davon, wie ihr weiter mit der Planung verfahren solltet.
    Viele Grüße, Carina | STA Travel Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.